Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Entgegennahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entgegennahme · Nominativ Plural: Entgegennahmen
Aussprache 
Worttrennung Ent-ge-gen-nah-me

Thesaurus

Synonymgruppe
Annahme · Entgegennahme · Übernahme
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Entgegennahme‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entgegennahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Entgegennahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der Entgegennahme des Zeugnisses, später bei einer Auszeichnung ist sie angebracht. [Ichenhäuser, Ernst Z.: Erziehung zum guten Benehmen, Berlin: Volk u. Wissen 1983, S. 13]
Formell kann er sich auf passive Entgegennahme von Bemerkungen beschränken. [Weber, Max: Parlament und Regierung im neugeordneten Deutschland. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Politische Schriften, München: Drei Masken Verl. 1921 [1918], S. 191]
Zur Entgegennahme des Rückgabewerts benötigt man eine dynamisch dimensionierte Feldvariable. [C’t, 1999, Nr. 18]
Ich qualifiziere mich für die Entgegennahme dieses Preises wohl in erster Linie durch Anciennität. [Die Zeit, 13.09.2012, Nr. 37]
Wir einigen uns darauf, diesen Moment als »Entgegennahme einer Nachricht« einzuordnen. [Die Zeit, 24.06.1988, Nr. 26]
Zitationshilfe
„Entgegennahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entgegennahme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entgegenkommen
Entgasung
Entführungsfall
Entführung
Entführerin
Entgegensetzung
Entgegnung
Entgelt
Entgelterhöhung
Entgeltfortzahlung