Enthemmung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEnt-hem-mung (computergeneriert)
Wortzerlegungenthemmen-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alkohol Entgrenzung Hemmung alkoholbedingt alkoholisch gewiss kollektiv sexuell völlig zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Enthemmung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum gibt es solche Formen der Enthemmung heute nicht mehr?
Die Zeit, 03.07.2000, Nr. 27
Offensichtlich waren wir Opfer jener Enthemmung, von der man immer wieder hört und liest.
Süddeutsche Zeitung, 09.08.2003
Hier haben noch die frivolsten Enthemmungen des sprachlichen Liberalismus einen moralisch regulativen Sinn.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 928
Auch der Amoklauf im idyllischen Städtchen Zug deutet ja auf eine Enthemmung hin.
Der Tagesspiegel, 27.04.2002
Sie wurden zu Markenzeichen einer bis dahin unvorstellbaren politischen Clownerie sowie einer die bürgerliche Phantasie stark anregenden sexuellen Enthemmung.
Der Spiegel, 02.05.1988
Zitationshilfe
„Enthemmung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Enthemmung>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Enthemmtheit
enthemmen
Entheiligung
entheiligen
Enthebung
enthirnen
Enthirnungsstarre
enthüllen
Enthüllung
Enthüllungsjournalismus