Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Entleiher, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Entleihers · Nominativ Plural: Entleiher
Aussprache  [ɛntˈlaɪ̯ɐ]
Worttrennung Ent-lei-her
Wortzerlegung entleihen -er

Typische Verbindungen zu ›Entleiher‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entleiher‹.

Verwendungsbeispiele für ›Entleiher‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das heißt, wenn ein Entleiher einen Auftrag zu vergeben hat, kooperiert er oft mit vier bis zehn Verleihfirmen. [Die Zeit, 14.11.2011, Nr. 46]
Ein Leiharbeiter darf dem Gesetz zufolge nicht länger als drei Monate an den gleichen Entleiher vermittelt werden, weil andernfalls ein Dauerarbeitsverhältnis gegeben wäre. [o. A. [thi.]: Leiharbeiter. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]]
Wie die Zentralbibliothek erklärte, hängt die lange Zeit mit der deutschen Teilung und der persönlichen Verfolgung des Entleihers durch die Stasi zusammen. [Die Welt, 04.03.2000]
Mit dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) vom 11. Oktober 1972 wurde das Dreiecksverhältnis von Verleiher, Leiharbeitnehmer und Entleiher gesetzlich legalisiert. [o. A. [N.]: Arbeitsverleiherlaubnis. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]]
Bei verliehenen Büchern sind der Entleiher, Verleih‑ und versprochenes Rückgabedatum zu erfassen. [C’t, 2001, Nr. 18]
Zitationshilfe
„Entleiher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entleiher>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entleibung
Entlehnung
Entlegenheit
Entleerung
Entleertheit
Entleihung
Entlein
Entlobung
Entlohnung
Entlohnungsfrage