Entleihung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entleihung · Nominativ Plural: Entleihungen
WorttrennungEnt-lei-hung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für viele führt die Entleihung direkt in den festen Job.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.2002
Wenn dies nicht gelingt, werden die Zahlen der Entleihungen weiter sinken.
Süddeutsche Zeitung, 24.07.2002
Die Gruppe der nichtberufstätigen Frauen erwies sich als zweitstärkste bei der Entleihung von Lyrik.
Die Zeit, 21.07.1955, Nr. 29
Bis heute habe ich meine Anträge zur Entleihung von Büchern immer mit meinem Mädchennamen unterschrieben, da ich nicht verheiratet bin.
Die Zeit, 17.04.1952, Nr. 16
Friedrichshain dagegen kann von dem zugewiesenen Geld nicht die gleiche Zahl von Entleihungen leisten wie vorher - und muss sehen, wo gespart werden kann.
Der Tagesspiegel, 17.10.2001
Zitationshilfe
„Entleihung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entleihung>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entleiher
entleihen
Entleibung
entleiben
Entlehnung
Entlein
entlieben
entliken
entloben
Entlobung