Entmaterialisierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entmaterialisierung · Nominativ Plural: Entmaterialisierungen · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Aussprache [ˌɛntmatəʀi̯aliˈziːʀʊŋ]
Worttrennung Ent-ma-te-ri-ali-sie-rung · Ent-ma-te-ria-li-sie-rung
Wortzerlegung  entmaterialisieren -ung
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
Verlust des Vorhandenseins als Materie, Entstofflichung; das (Sich-)‍Verflüchtigen, das (Sich-)‍Auflösen, Unsichtbarwerden; das Entstofflichtwerden, Aufgelöstwerden
Beispiele:
Was möchten Sie gern noch erleben? [–] Die Erfindung der Entmaterialisierung[:] »Scotty, beamen«. [Dresdner Neueste Nachrichten, 09.08.2014]
Parapsychologie In sehr naher Zukunft sollte Teleportation möglich sein durch die Entmaterialisierung und Re‑Materialisierung des physischen Körpers[…]. [Was die »Welle X« bewirken wird, 18.07.2015, aufgerufen am 07.09.2020]
Verfremdung, Entmaterialisierung und Auflösung – immer in Bezugnahme auf die menschliche Gestalt – das sind die Themen des Münchner Fotografen Markus Pritzi. [Ausstellung: Losgelöst, 06.10.2008, aufgerufen am 07.09.2020]
Zu Beginn unseres Jahrhunderts wurde von den Physikern allgemein sehr viel vom »Verschwinden der Materie«, von ihrer »Entmaterialisierung« geschrieben und gesprochen. [Neues Deutschland, 14.06.1958]
Sein [Houdinis] Freund Sir Arthur Conan Doyle sieht dagegen als Spiritist überall »Entmaterialisierungen« am Werk. [Neue Zürcher Zeitung, 16.06.1998] ungewöhnl. Pl.
2.
Verringerung des Materialaufkommens, Einsparung von Material
Beispiele:
Entmaterialisierung ist ein Begriff aus der Wirtschaft und bezieht sich auf Strategien, den Rohstoffverbrauch zum Schutz der Erde und ihres Ökosystems drastisch zu reduzieren. [Technikwahn: Die Entmaterialisierung unseres Alltags, 13.04.2015, aufgerufen am 07.09.2020]
»Design«, predigte Philippe Starck, der Urvater der französischen Moderne und des organisch, humanen Designs, schon vor mehr als zwei Jahrzehnten »muss Energie freisetzen. Unnötige Materie muss eliminiert werden.« Von »Entmaterialisierung« ist da die Rede, von leichtem Material wie einer zweite Haut. [Berliner Morgenpost, 06.10.2001]
Mit ihren riesigen Fenstern wollten die mittelalterlichen Bauherren die höchstmögliche Auflösung, die »Entmaterialisierung« der festen Baukörper erreichen: Wände aus schimmerndem Glas statt festem Stein sind ein wesentliches Merkmal der leichten und lichten Transparenz des gotischen Kirchenraums. [Welt am Sonntag, 28.02.1999]
3.
Ersatz von Gegenständen oder dinglichen Vorgängen durch ihnen entsprechende digitale Formen oder virtuelle Formate
Beispiele:
E‑Money [als virtuelles Zahlungsmittel] ist der nächste Schritt in der Entmaterialisierung des Geldes. [Finanzdienstleistungen, 04.03.2013, aufgerufen am 07.09.2020]
Was sich im Zuge des technologischen Fortschritts immer wieder beobachten lässt und von Wissenschaftern »Aufhäufung« genannt wird, zeigt sich im Pop an der Resistenz von Vinyl‑Schallplatten und […] von Tonbandkassetten. Die technologische Tendenz mag seit Jahren Richtung Entmaterialisierung weisen, viele Kunden hingegen wollen Haptik nicht missen. [Neue Zürcher Zeitung, 24.07.2015]
Die Entmaterialisierung des Buches versteht sie [die Autorin] als Aufforderung zur Bricolage, zur experimentellen Bastelei mit neuen Formaten [wie E-Book, Game und Video-Clip]. [Süddeutsche Zeitung, 26.03.2014]
Diese weltweite Entmaterialisierung menschlicher Kommunikation ist mit neuartigen soziokulturellen und politischen Effekten verbunden. [Der Standard, 12.08.2011]
4.
Kunst Verlust der Materialität von Kunstwerken, Abkehr von traditionellen Bildformen; das Sichabwenden von der Gegenständlichkeit (in der Malerei)
siehe auch Konzeptkunst
Beispiele:
Die konzeptuelle Entmaterialisierung der Kunst zu Ende der sechziger Jahre leitete einen Prozess ein, der bis hin zur heutigen Video‑ und Computerkunst führt. [Neue Zürcher Zeitung, 04.11.2002]
Eines der Ziele [der Konzeptkunst] ist die »Entmaterialisierung« des Kunstwerks und die Einbeziehung des Betrachters. [Künstler Lukas Loss distanziert sich von Never-Forget Reverse-Aktion, 27.05.2011, aufgerufen am 07.09.2020]
Die Entmaterialisierung der Kunst, ein Abwenden von sich in Öl oder Marmor materialisierenden Statussymbolen, interessierte beide [Künstler, Jean Tinguely und Yves Klein]. [Der Standard, 09.07.2008]
Weiß ist die Farbe der Entmaterialisierung, sie ist gegenstandslos. [Saarbrücker Zeitung, 23.11.2007]
Von der ersten Anwendung scheinbar kunstfremder Materialien durch futuristische Künstler führt sie [eine Entwicklungslinie] zu der jüngsten italienischen Künstlergeneration, die mit Video, Licht, Glas und Laser arbeitet – und damit die Entmaterialisierung des Kunstwerks bewirkt. [Der Tagesspiegel, 04.03.2001]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Entmaterialisierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entmaterialisierung‹.

Zitationshilfe
„Entmaterialisierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entmaterialisierung>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entmaterialisieren
Entmaterialisation
Entmarkungskrankheit
Entmarkungsenzephalomyelitis
Entmannung
entmenschen
entmenschlichen
Entmenschlichung
Entmenschung
entmieten