Entschädigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entschädigung · Nominativ Plural: Entschädigungen
Aussprache
WorttrennungEnt-schä-di-gung
Wortzerlegungentschädigen-ung
Wortbildung mit ›Entschädigung‹ als Erstglied: ↗Entschädigungsanspruch · ↗Entschädigungsfonds · ↗Entschädigungsforderung · ↗Entschädigungsfrage · ↗Entschädigungsgesetz · ↗Entschädigungssumme · ↗entschädigungsberechtigt · ↗entschädigungslos
 ·  mit ›Entschädigung‹ als Letztglied: ↗Aufwandentschädigung · ↗Aufwandsentschädigung · ↗Kriegsentschädigung · ↗Vorfälligkeitsentschädigung
eWDG, 1967

Bedeutung

Ausgleich für einen Schaden
entsprechend der Bedeutung von entschädigen
Beispiele:
jmdm. eine angemessene Entschädigung geben, zukommen lassen, bieten
Anspruch auf eine Entschädigung erheben
wenn das Verfahren seine Unschuld erwiesen hat, kann der Angeklagte eine Entschädigung für die Haft verlangen
jmdm. eine Entschädigung für etw. zahlen
die Höhe der Entschädigung festsetzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Entschädigung · ↗Erstattung · ↗Rückvergütung
Synonymgruppe
Abfindung · ↗Belohnung · Entschädigung · ↗Nachzahlung · ↗Reparation · ↗Wiedergutmachung
Unterbegriffe
  • Kriegsentschädigungen · Reparationen · Reparationslasten · Reparationsleistungen · Reparationszahlungen · Schadensersatz für Kriegsschäden · Wiedergutmachungsleistungen
Assoziationen
Synonymgruppe
Abgeltung · ↗Ausgleich · Entschädigung · ↗Entsprechung · ↗Ersatz · ↗Gegenleistung · ↗Gegenwert · ↗Surrogat · ↗Äquivalent

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anspruch Auszahlung Enteignung Entschuldigung Fond Hinterbliebene Holocaust-Opfer Höhe NS-Opfer NS-Zwangsarbeiter Nazi-Opfer Opfer Rückgabe Vertriebene Zahlung Zwangsarbeit Zwangsarbeiter angemessen enteignen erhalten finanziell gezahlt individuell materiell symbolisch verklagen verlangen zahlen zusprechen zustehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entschädigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Abend ist eine Entschädigung für den Tag, und deswegen dehnen sie diese wertvollen Stunden.
Die Zeit, 05.02.2004, Nr. 07
Wer zu Unrecht in Haft saß, bekommt pro Tag elf Euro Entschädigung.
Der Tagesspiegel, 17.10.2003
Auf meine Schätzung erhielt der Besitzer eine Entschädigung von 45000 Mark zugesprochen.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 2064
Hier ist daher eine Entschädigung für die aufgewendete Zeit am Platze: nur dadurch wird jeder Bürger in die Lage versetzt, seine bürgerlichen Funktionen wirklich auszuüben.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23885
Er war gern einverstanden gewesen und hatte auf jede Entschädigung verzichtet.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„Entschädigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entschädigung>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entschädigen
Entsäuerung
entsäuern
Entsatztruppe
Entsatz
Entschädigungsanspruch
entschädigungsberechtigt
Entschädigungsfonds
Entschädigungsforderung
Entschädigungsfrage