Entschädigungszahlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entschädigungszahlung · Nominativ Plural: Entschädigungszahlungen
WorttrennungEnt-schä-di-gungs-zah-lung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstellung Anrechnung Arbeitsort Auszahlung DDR-Dopingopfer Entschuldigung Gegenleistung Gesamthöhe Hinterbliebene Holocaust-Opfer Landwirt Milliardenhöhe Millionenhöhe NS-Opfer NS-Zwangsarbeiter Nazi-Opfer Rate Staatskasse Zwangsarbeiter anrechnen ausstehend einmalig erstreiten freimachen fällig geleistet horrend libysch milliardenschwer zusprechen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entschädigungszahlung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis eine Entscheidung gefallen sei, mache es Sinn, über Entschädigungszahlungen zu diskutieren.
Die Welt, 24.01.2004
Entschädigungszahlungen gab es während der ganzen Zeit der DDR nicht.
Der Tagesspiegel, 07.02.2000
Erstens will die Regierung das Risiko von Entschädigungszahlungen begrenzen, zu Recht.
Die Zeit, 03.02.2000, Nr. 6
Im März 1993 stellte sie einen Antrag auf Entschädigungszahlungen, der umgehend bewilligt und einen Monat später ausgezahlt wurde.
konkret, 1997
Gemeint waren vielmehr Entschädigungszahlungen für die nach dem Krieg aus Polen ausgewiesenen Deutschen.
konkret, 1999
Zitationshilfe
„Entschädigungszahlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entschädigungszahlung>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entschädigungssumme
Entschädigungsregelung
entschädigungslos
Entschädigungsleistung
Entschädigungsgesetz
entschärfen
Entschärfung
entschäumen
Entscheid
entscheidbar