Entscheidungsebene, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entscheidungsebene · Nominativ Plural: Entscheidungsebenen
WorttrennungEnt-schei-dungs-ebe-ne (computergeneriert)
WortzerlegungEntscheidungEbene

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kompetenz ober verlagern verschieden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entscheidungsebene‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sollten noch weit häufiger als bisher und vor allem auch auf höheren Entscheidungsebenen im politischen System angewandt werden.
Die Welt, 07.09.2000
Da die zentrale Steuerung von oben keine Ergebnisse gebracht hat, sollen die Entscheidungsebenen nun weiter nach unten verlagert werden.
Die Zeit, 13.10.1972, Nr. 41
Ein erstes Ziel gilt der Verbesserung der Dienstleistung der verschiedenen Entscheidungsebenen für den Bürger.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]
Die Nomenklatur selbst sagt nur etwas über die formale Zuordnung zu personalpolitischen Entscheidungsebenen aus; sie sichert allein noch keine kontinuierliche Planung des Kaderbedarfs.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3518
Das traf auch für die Repräsentanten nachgeordneter Dienststellen zu, die auf der mittleren Entscheidungsebene mit der Vorbereitung und Durchführung der Tötungsaktionen beauftragt worden waren.
Kwiet, Konrad: Rassenpolitik und Völkermord. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 133
Zitationshilfe
„Entscheidungsebene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entscheidungsebene>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entscheidungsdruck
Entscheidungsbildung
Entscheidungsbereich
Entscheidungsbefugnis
Entscheidungsbedarf
Entscheidungseinheit
entscheidungserheblich
entscheidungsfähig
Entscheidungsfähigkeit
Entscheidungsfeld