Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Entscheidungsmacht, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entscheidungsmacht · Nominativ Plural: Entscheidungsmächte
Worttrennung Ent-schei-dungs-macht

Thesaurus

Synonymgruppe
Durchsetzungsfähigkeit · Einfluss · Entscheidungsmacht · Macht · Machtfülle · Potenz
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Entscheidungsmacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Volk gewinnt in der Abstimmung auch nicht mehr an effektiver Entscheidungsmacht. [Die Zeit, 08.06.1990, Nr. 24]
Er hat auch alleine die Entscheidungsmacht, sie zu beenden – oder sie fortzusetzen. [Bild, 24.11.2001]
Enttäuscht von der fehlenden Entscheidungsmacht der Kommission sei er nicht. [Die Zeit, 19.12.2013, Nr. 51]
Wie können Museen ohne Ankaufsetats ihre Entscheidungsmacht beim Sammeln von Kunst zurückerlangen? [Die Zeit, 22.03.2013, Nr. 12]
Im Kern des internationalen Systems, das damit de facto entstand, ruht Amerika als ultimative Entscheidungsmacht. [Die Zeit, 07.05.2003, Nr. 19]
Zitationshilfe
„Entscheidungsmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entscheidungsmacht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entscheidungslauf
Entscheidungskriterium
Entscheidungskompetenz
Entscheidungskampf
Entscheidungskalkül
Entscheidungsmechanismus
Entscheidungsmodell
Entscheidungsmöglichkeit
Entscheidungsorgan
Entscheidungsphase