Entschiedenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entschiedenheit · Nominativ Plural: Entschiedenheiten · wird meist im Singular verwendet
WorttrennungEnt-schie-den-heit (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von entschieden (Lesart 1)
Beispiele:
etw. mit aller Entschiedenheit behaupten, fordern, zurückweisen
Und mit einer zornigen Entschiedenheit nimmt Lämmchen den Sohn aus der Krippe [FalladaKleiner Mann242]

Thesaurus

Synonymgruppe
Bestimmtheit · Entschiedenheit
Antonyme
  • Entschiedenheit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Entschiedenheit hinsichtlich ihres Unternehmens mag sie zu Fall gebracht haben.
Die Zeit, 25.02.2012 (online)
Und gegen den Begriff gemeingefährlich wehre ich mich mit aller Entschiedenheit.
Der Tagesspiegel, 10.12.2000
Diese Entschiedenheit, gestand er neidlos zu, hatte sie ihm voraus.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 139
Ich halte es für meine Pflicht, dagegen mit aller Entschiedenheit zu protestieren.
Friedländer, Hugo: Der König der Spieler Rudolf Stallmann und Genossen auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3747
Als wir untergebracht sind, gebietet unser Führer mit freundlichem Ernst, aber großer Entschiedenheit, absolute Ruhe!
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 7119
Zitationshilfe
„Entschiedenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entschiedenheit>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entschieden
Entscheidungszentrum
Entscheidungsweg
Entscheidungsvorbereitung
Entscheidungsverhalten
entschilfen
entschlacken
Entschlackung
entschlafen
Entschlafene