Entschließung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entschließung · Nominativ Plural: Entschließungen
Aussprache
WorttrennungEnt-schlie-ßung
Wortzerlegungentschließen-ung
Wortbildung mit ›Entschließung‹ als Letztglied: ↗Protestentschließung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
gemeinsam gefasster, behördlicher Beschluss, Resolution
Beispiele:
eine Entschließung einbringen, mitteilen, annehmen
die Entschließung dem Kongress, Parlament zur Abstimmung vorlegen
2.
das Sichentschließen
entsprechend der Bedeutung von entschließen
Beispiel:
und vor fast jeder wichtigen Entschließung seines Lebens ist der große und berühmte Dichter ... zu einer Kartenschlägerin oder Wahrsagerin im fünften Stock hinaufgeschlichen [St. ZweigBalzac222]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

entschließen · entschlossen · Entschlossenheit · Entschließung · Entschluß
entschließen Vb. ‘sich (für etw.) entscheiden, sich dazu bringen, etw. Bestimmtes in Angriff zu nehmen’, ahd. intslioʒan ‘aufschließen, öffnen’ (8. Jh.), mhd. entslieʒen ‘aufschließen, befreien, lösen, erklären’, frühnhd. (16. Jh.) in reflexiver Verwendung im Sinne von ‘einen Vorsatz, Entschluß fassen’. Zur Etymologie s. ↗ent- und ↗schließen. entschlossen Part.adj. ‘von festem Entschluß, entschieden, tatkräftig’, vereinzelt seit dem 16. Jh., geläufig seit dem 17. Jh.; dazu Entschlossenheit f. (17. Jh.). Entschließung f. ‘Beschluß (eines Gremiums), Resolution’, spätmhd. entsliezunge. Entschluß m. ‘Willensentscheidung (eines einzelnen), feste Absicht, etw. Bestimmtes zu verwirklichen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beschluss · ↗Entscheidung · Entschließung · ↗Resolution
Unterbegriffe
  • Tongking-Resolution · Tonkin-Resolution

Typische Verbindungen
computergeneriert

Annahme Bundestag EU-Parlament Nationalrat Parteivorstand Sicherheitsrat UN-Sicherheitsrat UN-Vollversammlung Verabschiedung Vollversammlung Weltsicherheitsrat Wortlaut angenommen annehmen bezüglich billigen bindend eingebracht einmütig einstimmig fassen folgend fraktionsübergreifend gebilligt gefasst gleichlautend nachstehend verabschieden verabschiedet vorstehend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entschließung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus der jetzt vorliegenden Entschließung läßt sich jedenfalls nicht ableiten, wie die Länder Kriminalität bekämpfen wollen.
Süddeutsche Zeitung, 20.09.1997
So schnell wird diese Koalition sich wohl nicht mehr zu kühnen Entschließungen verleiten lassen.
Die Zeit, 21.09.1984, Nr. 39
In Wirklichkeit erwies sich die revolutionäre Entschließung bei näherem Zusehen als besonders weise.
Freymond, Jacques: Die Atlantische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19597
Doch genug - ich darf in dieser Stunde nicht einen Druck auf Deine Entschließungen über - wenigstens in dieser Richtung nicht.
Suttner, Bertha von: Martha's Kinder. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 4354
Aber eben dies hat sie zunehmend zurückgedrängt, je schneller das notwendige Tempo der Entschließungen und des Handelns wurde.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 154
Zitationshilfe
„Entschließung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entschließung>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entschließen
Entschleunigung
entschleunigen
entschleimen
Entschleierung
Entschließungsantrag
entschlossen
Entschlossenheit
entschlummern
entschlüpfen