Entthronung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entthronung · Nominativ Plural: Entthronungen
Aussprache 
Worttrennung Ent-thro-nung
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von entthronen
Beispiel:
die Entthronung des Königs, Kaisers
bildlich
Beispiel:
die Entthronung der Vernunft [ KlempererLTI151]

Thesaurus

Synonymgruppe
Absetzung · ↗Amtsenthebung · ↗Entlassung · Entthronung  ●  ↗Amtsentsetzung  schweiz., österr. · ↗Kassation  veraltet

Typische Verbindungen zu ›Entthronung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entthronung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Entthronung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von einer Entthronung des Managements durch den Computer kann keine Rede sein.
Die Zeit, 04.06.1965, Nr. 23
Von einer Entthronung des Goldes zu sprechen, war etwas voreilig.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 6
Diese Herabsetzung der Qualität, gleichsam ihre Entthronung, ist nun aber gerade ontologisch ein bedeutsamer Schlußstrich.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 345
Die Vorzugsstellung Amuns bedeutete nicht die Entthronung der anderen Götter.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6231
Weltrevolutionärer Terrorismus verwehte mit der Entfernung von Lenin und durch dessen Entthronung.
Die Welt, 14.08.2000
Zitationshilfe
„Entthronung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entthronung>, abgerufen am 16.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entthronen
entteeren
enttäuschungsreich
Enttäuschung
enttäuschen
enttrümmern
Enttrümmerung
Enttrümmerungsarbeit
entübrigen
entvölkern