Entvölkerung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEnt-völ-ke-rung
Wortzerlegungentvölkern-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dorf Innenstadt Landstrich Osten Randregion Region Vergreisung Verödung bedrohen beschleunigen dramatisch drohen entgegenwirken stoppen systematisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entvölkerung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am radikalsten war die Entvölkerung paradoxerweise in den "besseren" Vierteln.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1999
Einigen afrikanischen Regionen droht bis zu jenem Zeitpunkt nahezu eine Entvölkerung.
Die Zeit, 05.12.1986, Nr. 50
Da ist zunächst die Entvölkerung und die entsetzliche wirtschaftliche Erschöpfung des Landes nach dem Dreißigjährigen Kriege.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 7
Die Entvölkerung der Gegend führte zur Plünderung durch Beduinen und schließlich zur Verödung.
Böhlig, A.: Menas. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11556
In den Grenzgebieten schaffte man dadurch Abhilfe, daß man seit Mark Aurel innerhalb der Reichsgrenzen Barbaren ansiedelte und so der Entvölkerung Einhalt gebot.
Pflaum, Hans-Georg: Das römische Kaiserreich. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20855
Zitationshilfe
„Entvölkerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entvölkerung>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entvölkern
entübrigen
Enttrümmerungsarbeit
Enttrümmerung
enttrümmern
entwachsen
entwaffnen
Entwaffnung
entwalden
Entwaldung