Entwaffnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ent-waff-nung
Wortzerlegung entwaffnen-ung

Thesaurus

Militär, Politik
Synonymgruppe
Abrüstung · ↗Demilitarisierung · ↗Entmilitarisierung · Entwaffnung
Assoziationen
  • demilitarisierte Zone · entmilitarisierte Zone

Typische Verbindungen zu ›Entwaffnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entwaffnung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Entwaffnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die schleppende Entwaffnung der IRA führte zu Spannungen in der Regierung.
Die Welt, 19.09.2005
Darin heißt es, die "eindeutige Verpflichtung" der IRA zur Entwaffnung stehe noch aus.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.1999
Gleichzeitig werde ich die volle Verantwortung für die Entwaffnung auf mich nehmen.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 943
Im bisher unbesetzten Frankreich läuft das »Unternehmen Lila« zur Entwaffnung der französischen »Rest-Wehrmacht« reibungslos ab.
o. A.: 1942. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 16030
Nach der Entwaffnung der Partisanen hörten die Selbstreinigungsaktionen zwangsläufig auf.
o. A.: Zweiter Tag. Mittwoch, 21. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 9303
Zitationshilfe
„Entwaffnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entwaffnung>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entwaffnen
entwachsen
Entvölkerung
entvölkern
entübrigen
entwalden
Entwaldung
entwallen
entwanzen
entwarnen