Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Entwicklungsfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entwicklungsfähigkeit · Nominativ Plural: Entwicklungsfähigkeiten
Aussprache 
Worttrennung Ent-wick-lungs-fä-hig-keit
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Entwicklungsfähigkeit der Sprache, eines Menschen

Verwendungsbeispiele für ›Entwicklungsfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit vorbildlich war auch die inhaltliche Entwicklungsfähigkeit des Programms gemeint. [Süddeutsche Zeitung, 19.02.2003]
Den angeblich zurückgebliebenen "Völkern niederer Kultur" wurde jetzt immerhin eine gewisse Entwicklungsfähigkeit zugebilligt. [Die Zeit, 20.04.2000, Nr. 17]
Um die Entwicklungsfähigkeiten zu erhalten, müßten jährlich fünfzig Millionen Mark mehr ausgegeben werden. [Die Zeit, 24.07.1995, Nr. 30]
Dennoch ist sein Vertrauen in die Entwicklungsfähigkeit deutscher Muslime auch biografisch begründet. [Die Zeit, 08.12.2005, Nr. 50]
Darin sehe ich für die Entwicklungsfähigkeit der Stiftung eine einmalige Chance. [Der Tagesspiegel, 23.11.1998]
Zitationshilfe
„Entwicklungsfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entwicklungsf%C3%A4higkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entwicklungsforschung
Entwicklungsform
Entwicklungsfonds
Entwicklungsfaktor
Entwicklungsetappe
Entwicklungsförderung
Entwicklungsgang
Entwicklungsgebiet
Entwicklungsgedanke
Entwicklungsgeschichte