Epilepsie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Epilepsie · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungEpi-lep-sie
HerkunftGriechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Medizin Krampfzustände des gesamten Körpers mit Zuckungen der Gliedmaßen und meist kurzer Bewusstlosigkeit, Fallsucht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Epilepsie · epileptisch · Epileptiker
Epilepsie f. Krankheit mit Krampfzuständen und Bewußtlosigkeit, ‘Fallsucht’, Entlehnung aus gleichbed. lat. epilēpsia, griech. epilēpsía (ἐπιληψία), eigentlich ‘das Ergriffensein (von einer Krankheit), Krankheitsanfall’, zu griech. epilambánesthai (ἐπιλαμβάνεσθαι) ‘von einer Krankheit ergriffen werden’, vgl. griech. lambánein (λαμβάνειν) ‘nehmen, fassen, ergreifen’. In der medizinischen Fachsprache seit dem 14. Jh. öfter in griech.-lat. Form und mit lat. Flexion Epilepsia; die Eindeutschung Epilepsie schon bei Paracelsus. epileptisch Adj. (18. Jh.), Epileptiker m. (19. Jh.), vgl. lat. epilēpticus, griech. epilēptikós (ἐπιληπτικός).

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Anfallsleiden · zerebrales Krampfleiden  ●  Epilepsie  Hauptform · ↗Fallsucht  veraltet · ↗Krampfleiden  veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Schläfenlappenepilepsie · Temporallappenepilepsie
  • Stirnlappenepilepsie  ●  Frontallappenepilepsie  fachspr.
  • Hinterhauptslappenepilepsie · Okzipitallappenepilepsie
  • Dravet-Syndrom · Frühe infantile epileptische Enzephalopathie · Myoklonische Frühenzephalopathie
Assoziationen
Zitationshilfe
„Epilepsie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Epilepsie>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Epilation
Epikureismus
epikureisch
Epikureer
Epikrise
Epilepsie-Klinik
Epilepsieklinik
epileptiform
Epileptiker
epileptisch