Epitaph, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Epitaphs · Nominativ Plural: Epitaphe
Aussprache
WorttrennungEpi-taph
HerkunftGriechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Grabmal, Erinnerungsmal (mit Inschrift)
Beispiele:
ein Epitaph aus Stein
die Dämmerung in der Kirche war so groß, dass die Bilder und Figuren an den Epitaphen kaum zu erkennen waren

Thesaurus

Synonymgruppe
Epitaph · ↗Grabrede · ↗Trauerrede
Assoziationen
Synonymgruppe
Ehrentafel · ↗Gedenktafel · ↗Grabinschrift  ●  Epitaph  geh. · Epitaphium  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Epitaph‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dichter Grabmal Grabstein Inschrift klingend widmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Epitaph‹.

Verwendungsbeispiele für ›Epitaph‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Ende weitet sich der Text zu einem Epitaph auf den Tod.
Der Tagesspiegel, 02.05.2004
Mit ihnen ist nicht warm zu werden, sie erinnern Dinge wie ein Epitaph.
konkret, 1998
Heute ist der Glaube oft ins Wanken geraten und Epitaphe rühmen gern irdische Erfolge.
Bild, 01.08.1998
Als Epitaph jedenfalls, unter dem sich Ideal und Wirklichkeit des Festivals begraben ließen, ist er keineswegs geeignet.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.2002
Er starb, als er mit seinen Sängern die Heimatstadt besuchte; sein Bruder setzte ihm ein würdiges Epitaph.
Kast, Paul: Mazzocchi (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 42746
Zitationshilfe
„Epitaph“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Epitaph>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Epistyl
Epistropheus
Epistolographie
Epistolografie
Epistolarium
Epitasis
Epitaxie
Epithalamion
Epithalamium
Epithel