Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Erörterung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erörterung · Nominativ Plural: Erörterungen
Aussprache 
Worttrennung Er-ör-te-rung
Wortbildung  mit ›Erörterung‹ als Erstglied: Erörterungstermin
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von erörtern
Beispiele:
nähere, gründliche, genaue, endlose, fruchtlose, theoretische, kritische Erörterungen
sich nicht auf längere Erörterungen einlassen
Erörterungen anstellen
der Gegenstand der Erörterung
gehobendiese Frage bedarf einer besonderen Erörterung
Die Erörterungen wurden mit Heftigkeit geführt [ Feuchtw.Teufel80]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

erörtern · Erörterung
erörtern Vb. ‘eingehend beraten, durchsprechen, darlegen’, zuerst in der Rechtssprache (Anfang 16. Jh.) in der Bedeutung ‘verhandeln, entscheiden’ gebraucht und bald allgemein im heutigen Sinne verwendet. Das Präfixverb schließt sich an spätmhd. örtern ‘genau untersuchen’ an, das von mhd. örter Plur. (zu mhd. ort ‘äußerster Punkt nach Raum und Zeit, Anfang, Ende, Spitze, Ecke, Rand, Platz, Stelle’, s. Ort) abgeleitet ist, also eigentlich ‘bis ans äußerste Ende verfolgen’ bedeutet. Daneben begegnet im 16. Jh. gleichbed. ausörtern. Vgl. auch ähnlich entstandenes, im 15. und 16. Jh. bezeugtes ausecken. Die dt. Bildungen sind wohl in Anlehnung an lat. dētermināre und lat. dēfinīre (s. determinieren und definieren) enstanden. – Erörterung f. ‘eingehende Beratung’ (Anfang 16. Jh.), zuerst in der Rechtssprache im Sinne von ‘Verhandlung, gerichtlicher Entscheid’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Erörterung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erörterung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erörterung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gewiß ist von der Erörterung dieser Fragen bis zu ihrer Durchführung noch ein weiter Weg. [Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 399]
Wir kommen darauf bei der Erörterung des Begriffs der Komplexität zurück. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 35]
Wir betrachten die zwei für spätere wahrnehmungspsychologische Erörterungen bedeutendsten Untersuchungen. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 226]
Es wird darauf der Beschluß gefaßt, die Erörterung auf morgen zu verschieben. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 01.02.1906]
Wenn ich nunmehr auf rechtliche Fragen eingehe, so soll das keinesfalls eine umfassende Erörterung darstellen. [o. A.: Einhundertachtundsiebzigster Tag. Montag, 15. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 13664]
Zitationshilfe
„Erörterung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Er%C3%B6rterung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eröffnungszeremonie
Eröffnungswehen
Eröffnungsvortrag
Eröffnungsvorstellung
Eröffnungsveranstaltung
Erörterungstermin
Es
Es-Dur
Escalopes
Escape-Variante