Erbanlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erbanlage · Nominativ Plural: Erbanlagen
Aussprache 
Worttrennung Erb-an-la-ge
Wortzerlegung erbenAnlage
eWDG

Bedeutung

einem Organismus durch Vererbung eigene geistige, körperliche Anlage
Beispiel:
gute, schlechte, gesunde Erbanlagen besitzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Erbanlage · ↗Veranlagung  ●  (die) Gene (simplifizierend)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(bestimmter) Erbfaktor · (eine) Erbanlage · DNA-Abschnitt  ●  ↗Gen  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Erbanlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

BotenstoffBeispielsätze anzeigen ChromosomBeispielsätze anzeigen DefektBeispielsätze anzeigen EntschlüsselungBeispielsätze anzeigen EntzifferungBeispielsätze anzeigen EnzymBeispielsätze anzeigen GesamtheitBeispielsätze anzeigen MaispflanzeBeispielsätze anzeigen MutationBeispielsätze anzeigen Taufliege UmwelteinflußBeispielsätze anzeigen Verpflanzen ZellkernBeispielsätze anzeigen ZusammenspielBeispielsätze anzeigen aktivierenBeispielsätze anzeigen begünstigend bezeichnetBeispielsätze anzeigen defektBeispielsätze anzeigen eingeschleustBeispielsätze anzeigen einschleusenBeispielsätze anzeigen geschlechtsbestimmend identifiziertBeispielsätze anzeigen identischBeispielsätze anzeigen krankhaftBeispielsätze anzeigen mutiertBeispielsätze anzeigen mütterlichBeispielsätze anzeigen nachteiligBeispielsätze anzeigen rezessivBeispielsätze anzeigen schützend verpflanzenBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erbanlage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erbanlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn Erbanlagen für dunkle Haare setzten sich meist gegen die blonder Haare durch.
Der Tagesspiegel, 04.10.1999
Sie hoffen dabei auch auf der Suche nach menschlichen Erbanlagen weiterzukommen.
o. A.: Aprilscherz. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Beispielsweise mag eine günstige Erbanlage durch die chronogene Veranlagung nicht zum Zuge kommen.
Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 41
Trotz der Einheitlichkeit ihrer Erbanlagen erzeugt auch eine jede solche Pflanze Samen von ungleicher Größe.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 327
Sie spendeten ihr Blut, ihre vorzüglichen Erbanlagen für beinahe sämtliche heute noch bedeutungsvollen Schweinezuchten der ganzen Welt.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 114
Zitationshilfe
„Erbanlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erbanlage>, abgerufen am 20.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erbadel
eräugen
Erarbeitung
erarbeiten
erahnen
Erbanspruch
Erbärmdebild
Erbarmen
erbarmenswert
Erbarmer