Erbengemeinschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erbengemeinschaft · Nominativ Plural: Erbengemeinschaften
Worttrennung Er-ben-ge-mein-schaft
Wortzerlegung  Erbe2 Gemeinschaft
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

alle an einer Erbschaft beteiligten Erben, die den Nachlass gemeinsam verwalten

Typische Verbindungen zu ›Erbengemeinschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erbengemeinschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erbengemeinschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Erbengemeinschaft hat sich darauf geeinigt, das Haus zu verkaufen.
Die Welt, 26.01.2005
Die "Villa Grenzenlos" wurde 1998 an eine jüdische Erbengemeinschaft rückübertragen.
Bild, 30.10.2000
Erbengemeinschaften haben ganz einfach keinen Nutzen von den alten Häusern.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.1995
Nach dem Tode der Brüder führte zunächst eine Erbengemeinschaft Druckerei und Verlag weiter.
Wohnhaas, Theodor: Stern. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 41419
Das Miteigentum kann den Beteiligten zur gesamten Hand zustehen, so bei Gesellschaften oder bei einer Erbengemeinschaft.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 199
Zitationshilfe
„Erbengemeinschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erbengemeinschaft>, abgerufen am 23.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erben
Erbeinsetzung
erbeingesessen
Erbeigentum
Erbeigenschaft
Erbenhaftung
erbenlos
Erbenlosigkeit
Erbeserbe
erbetteln