Erbrechen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Erbrechens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Er-bre-chen
Grundform erbrechen1
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von erbrechen¹

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Erbrechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erbrechen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erbrechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dauert das Erbrechen länger als ein paar Tage, oder kommt gar Blut, sollte man auf jeden Fall zum Arzt gehen.
Die Zeit, 18.12.2008, Nr. 51
Und ich habe eine seltsame Lust, an den Ort des furchtbaren Erbrechens zurückzukehren.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.2004
Das ging also bis zum Erbrechen, und einer ist ohnmächtig geworden.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 143
Ich glaubte freilich durch wiederholte Untersuchungen diese Ursache für das Erbrechen ausgeschlossen zu haben.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 28
Er habe sich sofort ins Bett legen müssen und Erbrechen gehabt, mußte sich Tee bestellen, den er auch nicht bei sich behalten konnte.
Friedländer, Hugo: Der König der Spieler Rudolf Stallmann und Genossen auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3785
Zitationshilfe
„Erbrechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erbrechen#1>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …

Erbrechen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Erbrechens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Er-bre-chen
Grundform erbrechen2
Wortbildung  mit ›Erbrechen‹ als Letztglied: Koterbrechen · Schwangerschaftserbrechen
Mehrwortausdrücke  bis zum Erbrechen
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von erbrechen²

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Erbrechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erbrechen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erbrechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dauert das Erbrechen länger als ein paar Tage, oder kommt gar Blut, sollte man auf jeden Fall zum Arzt gehen.
Die Zeit, 18.12.2008, Nr. 51
Und ich habe eine seltsame Lust, an den Ort des furchtbaren Erbrechens zurückzukehren.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.2004
Das ging also bis zum Erbrechen, und einer ist ohnmächtig geworden.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 143
Ich glaubte freilich durch wiederholte Untersuchungen diese Ursache für das Erbrechen ausgeschlossen zu haben.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 28
Er habe sich sofort ins Bett legen müssen und Erbrechen gehabt, mußte sich Tee bestellen, den er auch nicht bei sich behalten konnte.
Friedländer, Hugo: Der König der Spieler Rudolf Stallmann und Genossen auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3785
Zitationshilfe
„Erbrechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erbrechen#2>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erbrausen
Erbprinzessin
Erbprinz
Erbpathologie
Erbpächter
Erbrecht
erbrechtlich
Erbreich
Erbrente
erbringen