Erbsubstanz

GrammatikSubstantiv
WorttrennungErb-sub-stanz · Erb-subs-tanz
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Erbgut

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschnitt Bakterium Baustein Bruchstück DNS Doppelhelix-Struktur Eiweiß Entschlüsselung Grundbaustein Hautzelle Lebewesen Mitochondrium Molekül Mumie Mutation Schädigung Vervielfältigung Virus Zellkern anlagern bakteriell einschleusen extrahieren geschädigt isolieren manipuliert mütterlich schädigen vervielfältigen viral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erbsubstanz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geimpft wird mit Erbsubstanz (DNS), während bisher zumeist bestimmte Eiweiße (Antigene) gespritzt wurden.
Der Tagesspiegel, 07.08.2003
Gleichzeitig kann sie entstandene Schäden an der Erbsubstanz teilweise reparieren.
Bild, 11.02.2000
Es ist naheliegend, die Erbsubstanz mit diesen Strukturen zu identifizieren.
Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 59
Die Wirtszelle wird nicht vernichtet, sondern das Virus wird in die Erbsubstanz des Wirts eingebaut und bleibt unschädlich.
o. A. [H. L.]: Viren. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Seine Erbsubstanz stimmt mit der des Menschen um mehr als 95 Prozent überein.
o. A. [H. L.]: Primaten. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
Zitationshilfe
„Erbsubstanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erbsubstanz>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erbstüll
Erbstück
Erbstreitigkeit
Erbstreit
Erbssuppe
Erbsünde
Erbswurst
Erbtante
Erbteil
Erbteilung