Erdölbohrung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erdölbohrung · Nominativ Plural: Erdölbohrungen
Worttrennung Erd-öl-boh-rung
Wortzerlegung Erdöl Bohrung

Verwendungsbeispiele für ›Erdölbohrung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu gehören auch Ausrüstungen für die Erdölbohrungen am roten Meer. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]]
Dieser Mast ist verwendbar für Erdölbohrungen bis zu der erstaunlichen Tiefe von 6000 m. [Die Zeit, 17.05.1956, Nr. 20]
Der größte Aufwandposten betrifft mit 17 Millionen Mark die Erdölbohrungen in Libyen. [Die Zeit, 10.07.1964, Nr. 28]
Die Kosten solcher Tiefst‑Bohrungen sind allerdings, gemessen an dem einer „normalen“ Erdölbohrung mit 1500 bis 2000 m Tiefe in Nordwestdeutschland, enorm. [Die Zeit, 17.02.1958, Nr. 07]
Heute sind im Ried acht Erdgasquellen und neunzehn Erdölbohrungen mit einer Jahresförderung von rund 60000 t in Betrieb. [Die Zeit, 22.09.1955, Nr. 38]
Zitationshilfe
„Erdölbohrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erd%C3%B6lbohrung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erdölbedarf
Erdöl führend
Erdöl
Erdäquator
Erdäpfelsterz
Erdölchemie
Erdölerzeuger
Erdölerzeugung
Erdölexport
Erdölfeld