Erdölbohrung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Erd-öl-boh-rung
Wortzerlegung ErdölBohrung

Verwendungsbeispiele für ›Erdölbohrung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser Mast ist verwendbar für Erdölbohrungen bis zu der erstaunlichen Tiefe von 6000 m.
Die Zeit, 17.05.1956, Nr. 20
Dazu gehören auch Ausrüstungen für die Erdölbohrungen am roten Meer.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]
Der größte Aufwandposten betrifft mit 17 Millionen Mark die Erdölbohrungen in Libyen.
Die Zeit, 10.07.1964, Nr. 28
In Thüringen und Westfalen beginnen im Rahmen des Reichsbohr-Programms neue Erdölbohrungen.
o. A.: 1934. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 21304
Im Jahr 1983 fand die Texaco AG bei Erdölbohrungen "nur" Quellen mit heißem, schwefel- und fluoridhaltigem Wasser.
Süddeutsche Zeitung, 11.07.2000
Zitationshilfe
„Erdölbohrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erd%C3%B6lbohrung>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erdölbedarf
Erdöl führend
Erdöl
Erdoberfläche
Erdnussschale
Erdölchemie
erdolchen
Erdolchung
Erdölerzeuger
Erdölerzeugung