Erdbebenherd, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Erdbebenherd(e)s · Nominativ Plural: Erdbebenherde
Aussprache  [ˈeːɐ̯tbeːbn̩ˌheːɐ̯t]
Worttrennung Erd-be-ben-herd
Wortzerlegung Erdbeben Herd
eWDG

Bedeutung

der im Erdinnern gelegene Ausgangspunkt des Erdbebens

Typische Verbindungen zu ›Erdbebenherd‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erdbebenherd‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erdbebenherd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So haben die errechneten Tiefen der Erdbebenherde zum Teil außerordentlich große Werte ergeben. [Die Zeit, 03.01.1955, Nr. 01]
Normalerweise liegen die Entstehungsorte, die Erdbebenherde, in den Randbereichen der Erdplatten. [Die Zeit, 06.05.2002, Nr. 18]
Ihr Ziel ist es, die Verlagerung von Erdmassen auf Zentimeter genau zu kartieren und so zukünftige Erdbebenherde aufzuspüren. [Der Tagesspiegel, 27.02.2003]
Allerdings lag der Erdbebenherd diesmal nur zehn Kilometer unter der Oberfläche. [Die Zeit, 03.07.2013 (online)]
Den Erdbebenherd, von dem die Erschütterungen ihren Ausgang nehmen, bezeichnet man als Hypozentrum. [o. A. [cu]: Epizentrum. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]]
Zitationshilfe
„Erdbebenherd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erdbebenherd>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erdbebengebiet
Erdbebenanzeiger
Erdbeben
Erdball
Erdbahn
Erdbebenopfer
Erdbebenwarte
Erdbebenwelle
Erdbebenzentrum
Erdbeerbaum