Erdenleben, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEr-den-le-ben (computergeneriert)
WortzerlegungErdeLeben
eWDG, 1967

Bedeutung

dichterisch das irdische Leben
Beispiel:
Er liebte ... das Erdenleben und empfand es mit allen Sinnen [E. StraußSpiegel105]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erscheinung Himmelsraum wiederholt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erdenleben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was hat sie nicht alles durchgemacht in den nunmehr hundertsiebzig Jahren ihres Erdenlebens!
Der Tagesspiegel, 03.01.2003
Dann muß man nur den geklonten Körper mit der CD zusammenbringen, und schon beginnt das zweite Erdenleben.
Süddeutsche Zeitung, 08.11.1997
War er denn dazu verdammt, diesen fleischfarbenen Stoff durch sein ganzes Erdenleben zu tragen?
Frisch, Max: Stiller, Rheda-Wiedenbrück: Bertelsmann 1997 [1954], S. 204
Man verstand aber auch ihre Unvollkommenheiten als Ergebnisse früherer Erdenleben, die in der gegenwärtigen geistigen Umgebung nicht voll zur Entfaltung kommen konnten.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 235
In gleicher Weise wird auch der Mensch »am jüngsten Tage auferstehen« und seinen Lohn für die Führung seines einstigen Erdenlebens empfangen.
Haeckel, Ernst: Die Welträtsel, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1899], S. 34367
Zitationshilfe
„Erdenleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erdenleben>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erdenlauf
Erdenkloß
erdenklich
Erdenkind
erdenken
Erdenleid
Erdenlos
Erdenlust
Erdenpilger
Erdenrund