Erdferkel

WorttrennungErd-fer-kel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Zoologie in Afrika in Erdhöhlen lebendes, nachtaktives plumpes Säugetier mit schweineartiger Schnauze, langem, sehr dickem Schwanz u. hufartigen Krallen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ebensowenig wie beim Erdferkel gibt es bei ihm unterschiedliche Arten.
Der Tagesspiegel, 14.04.2000
Wieviel befriedigender ist es, die großen Linien festzulegen, anstatt wie ein Erdferkel herumzuwühlen.
Die Zeit, 12.05.1989, Nr. 20
Es hat deshalb keinen Zweck, den Heizöltank mit Erdferkeln zu füllen oder das Auto mit Erdkundelehrern zu betanken.
Die Welt, 05.06.2004
Das Erdferkel marschiert ohne zu ruckeln und Arnie vermöbelt die Bösewichter fast ohne Schlieren.
C't, 2001, Nr. 12
Nach jedem Spiel sieht Zeiler aus wie ein Erdferkel, weil er vor keinem Zweikampf kneift und deshalb oft genug über den Boden robbt.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.1997
Zitationshilfe
„Erdferkel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erdferkel>, abgerufen am 19.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erdfarben
Erdfarbe
Erdfalte
Erdfall
erdfahl
erdfern
Erdferne
Erdfernrohr
Erdfloh
Erdfontäne