Erdpyramide

WorttrennungErd-py-ra-mi-de (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Geologie steile, turm- oder kegelförmige Erosionsform in Moränen, Tuffen u. Ä.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem kann man sich in dieser Mondlandschaft zwischen Erdpyramiden und Kakteen leicht verirren.
Der Tagesspiegel, 28.03.1998
Die Mühlen liegen im Terner Tal, oberhalb der Erdpyramiden, genau nördlich des Dorfzentrums.
Süddeutsche Zeitung, 13.05.1997
Wie etwa bilden sich Erdpyramiden und Sinterterrassen, wo erstrecken sich polare Steinwüsten und wie formten sich Felsentore an Meeresküsten?
C't, 2001, Nr. 3
Selbst an Steilküsten, schwimmenden Eisbergen und Erdpyramiden hat er Erosionsmuster erkannt, die sich mit seiner Zugdreiecksmethode nachempfinden lassen.
Die Zeit, 15.11.2007, Nr. 47
Als Unterbauten für hölzerne Tempel hatte man in Cozumalhuapa Erdpyramiden mit Treppen und Umkleidung aus Mauerwerk.
Trimborn, Hermann: Das präkolumbische Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 3290
Zitationshilfe
„Erdpyramide“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erdpyramide>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erdpech
Erdölvorkommen
Erdölrevier
Erdölreserve
Erdölraffinerie
Erdquelle
Erdradius
Erdrauch
Erdreich
erdreisten