Erfahrungsbegriff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Erfahrungsbegriff(e)s · Nominativ Plural: Erfahrungsbegriffe
WorttrennungEr-fah-rungs-be-griff (computergeneriert)
WortzerlegungErfahrungBegriff

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diese Klassen müssen wir alle Begriffe ordnen, sie sind daher die »allgemeinsten Erfahrungsbegriffe«.
Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - K. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 19927
Wenn man den Humeschen Konsequenzen entgehen soll, muß der (t) Erfahrungsbegriff umgebildet werden.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1606
Zur Entwicklung einer Geometrie reicht aber diese Grundlage nicht aus, denn hierzu sind noch Begriffe, und zwar Erfahrungsbegriffe, durchaus notwendig.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Dies geschieht zunächst in einer philosophisch-erkenntnistheoretischen Analyse des Erfahrungsbegriffes, auf den sich ja alle physikalischen Theorien beziehen müssen.
Die Zeit, 21.03.1986, Nr. 13
De Sade schreibt vor dem Hintergrund des modernen europäischen Erfahrungsbegriffs, nicht vor dem der Naturbemächtigung.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.2004
Zitationshilfe
„Erfahrungsbegriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erfahrungsbegriff>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erfahrungsaustausch
Erfahrung
Erfahrenheit
erfahren
Erfahrbarkeit
Erfahrungsbereich
Erfahrungsbericht
Erfahrungserkenntnis
Erfahrungsfeld
Erfahrungsgegenstand