Erfahrungserkenntnis, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erfahrungserkenntnis · Nominativ Plural: Erfahrungserkenntnisse
WorttrennungEr-fah-rungs-er-kennt-nis
WortzerlegungErfahrungErkenntnis1

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Ideen sind nämlich ausschließlich letzte Überhöhungen des Denkens und seiner Erfahrungserkenntnis zu obersten, alles in Einheit zusammenfassenden Synthesen.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1647
Die »transzendentalen Ideen« betrachten alle Erfahrungserkenntnis als »bestimmt durch eine absolute Totalität der Bedingungen«.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12535
Zitationshilfe
„Erfahrungserkenntnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erfahrungserkenntnis>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erfahrungsbericht
Erfahrungsbereich
Erfahrungsbegriff
Erfahrungsaustausch
Erfahrung
Erfahrungsfeld
Erfahrungsgegenstand
erfahrungsgemäß
Erfahrungsheilkunde
Erfahrungshintergrund