Erfahrungsmöglichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erfahrungsmöglichkeit · Nominativ Plural: Erfahrungsmöglichkeiten
WorttrennungEr-fah-rungs-mög-lich-keit
WortzerlegungErfahrungMöglichkeit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Wohnen allein, so hieß es, reicht nicht aus, um eine stabile Gruppe zu konstituieren, es bietet zu wenig kollektive Erfahrungsmöglichkeiten.
Die Zeit, 20.04.1984, Nr. 17
Die gegensätzlichen Erfahrungsmöglichkeiten für Teilnehmer des Straßenverkehrs haben eine gemeinsame Ursache.
Die Welt, 11.08.2003
Die Mädchen dürften sowohl Röcke als auch Hosen tragen, die Jungs dagegen seien kleidungsmäßig in ihren Erfahrungsmöglichkeiten eingeschränkt.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.1999
Wer die Menschen vor den normalen Lebensrisiken "schützen" will, muß sie zugleich beherrschen und raubt ihnen Erfahrungsmöglichkeiten.
Die Welt, 25.07.2005
Hier liegen unendliche Möglichkeiten neben der empirischen Realität, aber dennoch innerhalb der Erfahrungsmöglichkeiten des Individuums.
Die Zeit, 30.03.1990, Nr. 14
Zitationshilfe
„Erfahrungsmöglichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erfahrungsmöglichkeit>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erfahrungsmedizin
erfahrungsmäßig
Erfahrungslernen
Erfahrungskurve
Erfahrungshorizont
Erfahrungspotential
Erfahrungspotenzial
Erfahrungsprozess
Erfahrungsraum
Erfahrungsregel