Erfahrungsraum, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Erfahrungsraum(e)s · Nominativ Plural: Erfahrungsräume
WorttrennungEr-fah-rungs-raum

Typische Verbindungen zu ›Erfahrungsraum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erwartungshorizont alltäglich einholbar historisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erfahrungsraum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erfahrungsraum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese ambivalenten Erfahrungsräume vermag er zu einer tänzerischen Form zu vereinen.
Die Welt, 01.10.2005
Sie brachte einen anderen Erfahrungsraum mit in die deutsche Sprache.
Der Tagesspiegel, 31.08.2003
Architektur definiert unseren Erfahrungsraum, sie legt fest, wie wir uns bewegen und unser alltägliches Leben führen.
Die Zeit, 22.10.2007, Nr. 43
Ihr erklärtes Ziel ist es, den Körper als lebendigen "Erfahrungsraum" zu nutzen.
Süddeutsche Zeitung, 07.12.1998
An den beobachtbaren Erscheinungen kann die Tragkraft der aus dem beschränkten Erfahrungsraum auf der Erde abgeleiteten Theorien erprobt werden.
Kienle, Hans: Neue Wissenschaft - Astronomie. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 28182
Zitationshilfe
„Erfahrungsraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erfahrungsraum>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erfahrungsprozeß
Erfahrungspotenzial
Erfahrungspotential
Erfahrungsmöglichkeit
Erfahrungsmedizin
Erfahrungsregel
erfahrungsreich
Erfahrungsreichtum
Erfahrungssache
Erfahrungssatz