Erfassung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erfassung · Nominativ Plural: Erfassungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungEr-fas-sung (computergeneriert)
Wortzerlegungerfassen-ung
Wortbildung mit ›Erfassung‹ als Erstglied: ↗Erfassungsbetrieb · ↗Erfassungspreis · ↗Erfassungsstelle
 ·  mit ›Erfassung‹ als Letztglied: ↗Sekundärrohstofferfassung · ↗Zielerfassung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von erfassen (Lesart 2)
Beispiele:
eine geistige, intuitive Erfassung des Problems, der Aufgabe
[seine Vision] die er durch gedankliche Erfassung gleichsam zu besänftigen ... suchte [BrodZauberreich187]
2.
papierdeutsch
entsprechend der Bedeutung von erfassen (Lesart 3)
Beispiele:
die Erfassung des Wohnraumes anordnen, durchführen
die Erfassung der Wehrpflichtigen des Jahrganges 1990 erfolgt im nächsten Monat
die Kontrolle bei der Erfassung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse wird durch qualifizierte Gutachter vorgenommen [Tageszeitung1962]

Thesaurus

Synonymgruppe
Befragung · ↗Enquete · Erfassung · ↗Erhebung · ↗Erkundigung · ↗Nachforschung · ↗Umfrage · ↗Untersuchung (über)
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bestandsaufnahme · Erfassung · ↗Inventarisierung · ↗Inventur · ↗Zählung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufnahme · ↗Aufzeichnung · ↗Beobachtung · ↗Dokumentation · ↗Dokumentierung · Erfassung · ↗Erkenntnis
Assoziationen
  • Dreharbeit  ●  ↗Dreh  ugs.
  • Dokumentationsbewegung · Dokumentationswissenschaft
  • (das) sieht ein Blinder mit dem Krückstock · (völlig) klarliegen (Fall) · ↗eindeutig · ↗evident · ↗glasklar · klar zutage liegen · mit den Händen zu greifen · offen zutage liegen · ↗offenkundig · ↗offensichtlich · ohne jeden Zweifel · völlig klar  ●  (klar) auf der Hand liegen  fig. · (ein) (ganz) klarer Fall  ugs. · (eine) (ganz) klare Kiste  ugs. · (es gibt) nichts zu diskutieren  ugs. · (so) klar wie eins und eins ist zwei  ugs. · klar wie Kloßbrühe  ugs. · klar wie Klärchen  ugs. · ↗manifest  geh., bildungssprachlich · ↗sonnenklar  ugs.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur wenige Länder betrachten die retrograde Erfassung wirklich als dringlich.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.2001
Sowohl die Methode zur Erfassung als auch die Auswertung der Daten seien wissenschaftlich umstritten.
Die Welt, 21.09.2000
Zur Lösung des Problems radioaktiver Abfälle dient ihre zentrale Erfassung.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - N. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8082
Die an sich wünschenswerte Erfassung der zum Zeitpunkt des Eintretens eines Ereignisses tatsächlich erlebten subjektiven Belastung ist schwierig, wenn nicht überhaupt unmöglich.
Katschnig, Heinz u. Nouzak, Anita: Life-Event-Forschung. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 17955
Aber ist diese Einheit des absoluten Seins begrifflicher Erfassung fähig?
Klein, J.: Gott. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 16454
Zitationshilfe
„Erfassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erfassung>, abgerufen am 19.08.2018.

Weitere Informationen …