Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ergänzungsabgabe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ergänzungsabgabe · Nominativ Plural: Ergänzungsabgaben
Worttrennung Er-gän-zungs-ab-ga-be
Wortzerlegung Ergänzung Abgabe
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Steuerwesen (zu gewissen Zeiten erhobene) zusätzliche Steuer

Typische Verbindungen zu ›Ergänzungsabgabe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ergänzungsabgabe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ergänzungsabgabe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unser Plan empfiehlt eine zehnprozentige Ergänzungsabgabe auf 250000 Dollar im Jahr übersteigende Einkommen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1993]]
Aber warum hat der Finanzminister hoch und heilig versprochen, die Ergänzungsabgabe auf ein Jahr zu beschränken? [Die Zeit, 21.06.1991, Nr. 26]
Er sei eine Ergänzungsabgabe, sollte mithin nur vorübergehend erhoben werden. [Süddeutsche Zeitung, 04.06.1998]
Denn daß die Liberalen keine wie auch immer geartete Ergänzungsabgabe bewilligen würden, war absehbar. [Die Zeit, 21.12.1984, Nr. 52]
Er hielt ihn für verfassungswidrig, weil eine Ergänzungsabgabe nur ausnahmsweise und nicht auf Dauer erhoben werden dürfe. [Die Zeit, 23.09.2010 (online)]
Zitationshilfe
„Ergänzungsabgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erg%C3%A4nzungsabgabe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ergänzung
Ergussgestein
Erguss
Ergründung
Ergriffensein
Ergänzungsantrag
Ergänzungsband
Ergänzungsbau
Ergänzungsbestimmung
Ergänzungsbindestrich