Ergänzungsband, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEr-gän-zungs-band (computergeneriert)
WortzerlegungErgänzungBand2
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
zu dem dreibändigen Werk erscheint demnächst noch ein Ergänzungsband

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über das Veralten ihrer Inhalte müssen sie sich schwerfällig mit jährlichen Ergänzungsbänden hinweghelfen.
Die Zeit, 10.02.2000, Nr. 7
Daraus wurden bis 1882 vier dicke Bände, und 1888 folgte noch ein Ergänzungsband mit dem Titel "Fünf Schlösser".
Der Spiegel, 10.12.1990
In der Auflage des Riemann-Lexikons von 1978 fehlt ihr Name noch, der Ergänzungsband trägt ihn nach.
Der Tagesspiegel, 01.12.1997
Hoffentlich bringt ein Ergänzungsband das chronologische Verzeichnis aller verarbeiteten Urkunden und erleichtert die Benutzung des umfangreichen Werkes.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 412
Sie finden sie auf Seite 102 des Ergänzungsbandes meines Dokumentenbuches, im englischen Text und auch im französischen Text ist es die gleiche Seite.
o. A.: Einhundertneunundfünfzigster Tag. Donnerstag, 20. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11263
Zitationshilfe
„Ergänzungsband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ergänzungsband>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ergänzungsantrag
Ergänzungsabgabe
Ergänzung
ergänzen
Erg
Ergänzungsbau
ergänzungsbedürftig
Ergänzungsbestimmung
Ergänzungsbindestrich
Ergänzungsblatt