Ergötzlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Er-götz-lich-keit
Wortzerlegung ergötzlich -keit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben
a)
bei etw. empfundenes Vergnügen; Spaß
b)
etw. Vergnügliches, Vergnügen Bereitendes

Thesaurus

Synonymgruppe
Ergötzlichkeit · Köstlichkeit · Schmackhaftigkeit
Synonymgruppe
Belustigung · Darbietung · Entertainment · Erheiterung · Spaß · Vergnügen · Vergnügung  ●  Ergötzlichkeit  veraltet · Unterhaltung  Hauptform · Amüsement  geh. · Kurzweil  geh., veraltend · Lustbarkeit  geh., altertümelnd
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Ergötzlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ruth weilte fast den ganzen Tag über im Festlokal – Anneliese hält sich noch fern von diesen auswärtigen Ergötzlichkeiten. [Brief von Wilhelm Busch an Grete Meyer vom 24.01.1904. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1904], S. 15625]
Und sie liefert in fast schwankhaften Liebesszenen Starparodien von großer Ergötzlichkeit. [Die Zeit, 27.09.1956, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Ergötzlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erg%C3%B6tzlichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ergötzen
Ergänzungszuweisung
Ergänzungsvorschrift
Ergänzungsvorschlag
Ergänzungstest
Ergötzung
Erhabenheit
Erhalt
Erhalter
Erhalterin