Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ergebenheitsadresse, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ergebenheitsadresse · Nominativ Plural: Ergebenheitsadressen
Worttrennung Er-ge-ben-heits-ad-res-se
Wortzerlegung Ergebenheit Adresse
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

an eine führende Persönlichkeit gerichtete Adresse, mit der jmd. oder ein Personenkreis seine Ergebenheit bekunden will

Thesaurus

Synonymgruppe
Ergebenheitsadresse · Huldigungsschreiben

Verwendungsbeispiele für ›Ergebenheitsadresse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Derartige Ergebenheitsadressen und Reden scheinen allerdings nur für den öffentlichen Gebrauch bestimmt zu sein. [Die Zeit, 03.11.1978, Nr. 45]
Wie inszeniert die klerikale Führung ihre Ergebenheitsadresse an den Staat? [o. A.: "DEM LEBEN TRAUEN". In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]]
Auf solch eine tierische Ergebenheitsadresse ans andernorts bereitete nationale Geschick soll ein Vieh erst einmal kommen! [o. A.: NOCH NIE WAR SIE SO WERTVOLL WIE HEUTE. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]]
Vergeblich versuchte man, ihn zu einer Ergebenheitsadresse an Stalin zu bewegen. [Die Zeit, 09.08.1968, Nr. 32]
Die Ergebenheitsadressen gehen lustig weiter in dem Gejammer, dass man ja nun nicht mehr wisse, wie man den Abend verbringen soll. [Süddeutsche Zeitung, 27.12.2003]
Zitationshilfe
„Ergebenheitsadresse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ergebenheitsadresse>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ergebenheit
Ergativ
Ergastoplasma
Erg
Erfüllungstag
Ergebenheitsbekundung
Ergebenheitsbeweis
Ergebnis
Ergebnisbeitrag
Ergebnisbericht