Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ergebnislosigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Er-geb-nis-lo-sig-keit
Wortzerlegung ergebnislos -igkeit

Verwendungsbeispiele für ›Ergebnislosigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kritisiert die Ergebnislosigkeit der Intervention und verlangt doch kein Ende der deutschen Beteiligung. [Die Zeit, 29.04.1999, Nr. 18]
Die Frage nach Allgemeinbildung sollten wir wegen erwiesener Ergebnislosigkeit ad acta legen. [Die Zeit, 01.02.2006, Nr. 06]
So ist auch die Ergebnislosigkeit des Bündnisses für Arbeit erklärbar. [Süddeutsche Zeitung, 13.08.2002]
Die politische Diskussion muß in Gang gebracht werden und wegkommen von der Ergebnislosigkeit inhaltsleerer Polemik. [o. A.: KEIN MANGEL AN FÜHRUNGSKRÄFTEN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1983]]
Man weiß auch, dass Ergebnislosigkeit die Partystimmung nicht trüben muss. [Die Zeit, 05.01.2006, Nr. 02]
Zitationshilfe
„Ergebnislosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ergebnislosigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ergebnisliste
Ergebniskorrektur
Ergebniskontrolle
Ergebnisgröße
Ergebnisentwicklung
Ergebnismenge
Ergebnisorientierung
Ergebnisprognose
Ergebnisprotokoll
Ergebnisqualität