Ergreifung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ergreifung · Nominativ Plural: Ergreifungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungEr-grei-fung (computergeneriert)
Wortzerlegungergreifen-ung
Wortbildung mit ›Ergreifung‹ als Letztglied: ↗Besitzergreifung · ↗Machtergreifung
eWDG, 1967

Bedeutung

Festnahme, Verhaftung
Beispiele:
Hinweise zur Ergreifung des Täters nimmt jede Polizeidienststelle entgegen
für die Ergreifung des Verbrechers wurde eine hohe Belohnung ausgesetzt

Thesaurus

Synonymgruppe
Anwendung · ↗Benutzung · ↗Einsatz · Ergreifung (von Maßnahmen) · ↗Gebrauch · ↗Inanspruchnahme · ↗Indienstnahme · ↗Nutzung · ↗Verwendung
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Arretierung · Ergreifung (auf frischer Tat) · ↗Festnahme · ↗Gefangennahme · ↗Inhaftnahme · ↗Verhaftung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anführer Attentäter Belohnung Beschuldigte Bestrafung Brandstifter Drahtzieher Flüchtige Gesuchte Hintermann Hinweis Kopfgeld Kriegsverbrecher Kurdenführer Maßnahme Mithilfe Mörder PKK-Führer Prämie Räuber Schuldige Straftäter Terrorist Täter Verbrecher Verdächtige Verurteilung ausloben aussetzen fahren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ergreifung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei ihrer Ergreifung trugen sie rund 1200 Euro bei sich.
Bild, 16.11.2005
Das Tribunal solle sich um die Ergreifung der wirklichen Täter bemühen, erklärte er.
Die Welt, 12.10.2005
Sie ist auch gerechtfertigt zur Ergreifung von Personen, die eines Verbrechens dringend verdächtigt sind.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 20511
Der sittliche Weg ist somit ein ontologischer Prozeß, ist Ergreifung des wahren Seins.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 4696
Es wurde auch sogleich eine Belohnung von 1000 M. auf die Ergreifung des Täters ausgesetzt.
Friedländer, Hugo: Das Dynamit-Attentat gegen den Polizeioberst Krause. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 875
Zitationshilfe
„Ergreifung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ergreifung>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ergreifen
ergrauen
ergraben
Ergötzung
Ergötzlichkeit
ergreisen
Ergriffenheit
Ergriffensein
ergrimmen
ergrübeln