Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Erhaltung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erhaltung · Nominativ Plural: Erhaltungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Er-hal-tung
Wortzerlegung erhalten -ung
Wortbildung  mit ›Erhaltung‹ als Erstglied: Erhaltungsfutter · Erhaltungskosten · Erhaltungsneigung · Erhaltungstrieb · Erhaltungszustand · erhaltungswürdig
 ·  mit ›Erhaltung‹ als Letztglied: Arterhaltung · Bestandserhaltung · Energieerhaltung · Friedenserhaltung · Frischerhaltung · Gesunderhaltung · Jungerhaltung · Kapitalerhaltung · Lebenserhaltung · Machterhaltung · Reinerhaltung · Selbsterhaltung · Spracherhaltung · Substanzerhaltung · Werterhaltung
eWDG

Bedeutungen

1.
das Erhalten, Bewahren
Beispiele:
die Erhaltung des Friedens, Kulturerbes
etw. zur Erhaltung der Gesundheit tun
die Erhaltung von aussterbenden Tieren
die Erhaltung der Art (= Fortpflanzung)
die Erhaltung des Gleichgewichts
etw. zur Erhaltung des Ganzen beitragen
die Erhaltung (= Pflege) der Wohnung, des Hauses
die Erhaltung von Gebäuden, Kunstschätzen
für die Erhaltung eines Naturdenkmals sorgen, eintreten
die Erhaltung der Anlagen finanzieren, gewährleisten
Von den Pseudowissenschaften gar nicht zu reden, die nur zur Erhaltung des Daseins dienen [ NossackSpirale78]
2.
Versorgung, Ernährung
Beispiele:
die Erhaltung der Familie, der Kinder
Er … hatte bei seiner Abfahrt nur wenige Früchte zur kümmerlichen Erhaltung der Zurückbleibenden übriggelassen [ Chamisso3,273]

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
Bewahrung · Erhaltung · Instandhaltung · Konservierung · Pflege · Unterhalt · Unterhaltung · Wartung · Wartungsarbeiten
Assoziationen
Synonymgruppe
Erhaltung · Fortführung · Fortschreibung · Weitertragen · weitere Prolongierung  ●  Chronifizierung  medizinisch · Perpetuierung  geh. · Verstetigung  geh. · ständiges Aufwärmen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Erhaltung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erhaltung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erhaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber vielleicht könnten Sie etwas zur Erhaltung der deutschen Sprache tun. [Hildebrandt, Dieter: Der Anbieter, Berlin: Verl. Volk und Welt 1994, S. 86]
Auch das Gesetz von der Erhaltung der Energie ist nicht anwendbar auf mich. [Bachmann, Ingeborg: Malina, Gütersloh: Bertelsmann 1992 [1971], S. 203]
Der Hippokratische Eid gebietet dem Arzt, sein Wissen nur zur Erhaltung des Lebens anzuwenden. [Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 454]
Am geläufigsten ist uns der Satz der Erhaltung der Masse. [Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1943, Nr. 9/10, Bd. 19]
Er braucht auf deren Erhaltung nicht bedacht zu sein, braucht sie auch nicht zurückzusenden. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1911]
Zitationshilfe
„Erhaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erhaltung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erhalterin
Erhalter
Erhalt
Erhabenheit
Ergötzung
Erhaltungsfutter
Erhaltungskosten
Erhaltungsneigung
Erhaltungssatz
Erhaltungstrieb