Erhaltungsfutter

GrammatikSubstantiv
WorttrennungEr-hal-tungs-fut-ter
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Futtermenge, die notwendig ist, um ein Tier am Leben zu erhalten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie der Name sagt, geht es hier nicht um Erhaltungsfutter, sondern um geringere Futtermengen zur Anregung.
Meyerhoff, Grete: Kleine Imkerschule, Berlin: Deutscher Landwirtschaftsverl. VEB 1981 [1970], S. 82
Drei Ochsen brauchen bei viermonatiger Mastdauer ebensoviel Erhaltungsfutter wie vier Ochsen bei dreimonatiger Mast.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 419
Der Landwirt unterscheidet beim Milchvieh das Erhaltungsfutter, und das Leistungsfutter.
Die Zeit, 01.05.1947, Nr. 18
Zitationshilfe
„Erhaltungsfutter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erhaltungsfutter>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erhaltung
erhältlich
Erhalter
erhaltenswert
erhalten
Erhaltungskosten
Erhaltungsneigung
Erhaltungssatz
Erhaltungstrieb
erhaltungswürdig