Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Erhebungszeitraum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Erhebungszeitraum(e)s · Nominativ Plural: Erhebungszeiträume
Worttrennung Er-he-bungs-zeit-raum
Wortzerlegung Erhebung Zeitraum

Typische Verbindungen zu ›Erhebungszeitraum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erhebungszeitraum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erhebungszeitraum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das wundert nicht, gleichen sich doch auch die Erhebungszeiträume an. [Die Welt, 13.09.2002]
Im Erhebungszeitraum von 1995 bis 97 erschien dort keine einzige Frau mehr zur gesetzlichen Konfliktberatung. [Die Zeit, 24.06.1999, Nr. 26]
Gleichwohl sind die Werte für Ostdeutschland über alle sieben Jahre unseres Erhebungszeitraumes hinweg deutlich höher. [Die Zeit, 06.12.2008, Nr. 50]
Der erste Erhebungszeitraum beginnt mit dem Tage des Inkrafttretens der Verordnung und endet mit Ablauf des Kalenderjahres 1939. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]]
In dem bis 1973 zurückgehenden Erhebungszeitraum wurde die LTU dabei als absolut unfallfrei registriert. [Süddeutsche Zeitung, 28.02.2002]
Zitationshilfe
„Erhebungszeitraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erhebungszeitraum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erhebungszeitpunkt
Erhebungsverfahren
Erhebungsmethode
Erhebungsinstrument
Erhebungsbogen
Erheiterung
Erhellung
Erhitzer
Erhitzung
Erhobensein