Erhellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erhellung · Nominativ Plural: Erhellungen
Aussprache 
Worttrennung Er-hel-lung
Wortbildung  mit ›Erhellung‹ als Letztglied: Sinnerhellung · Wesenserhellung
eWDG

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von erhellen (1)
Beispiele:
die (plötzliche) Erhellung des Dunkels
die Erhellung des Himmels
2.
entsprechend der Bedeutung von erhellen (2)
Beispiel:
die Erhellung eines Problems, der Zusammenhänge, seiner Biographie

Typische Verbindungen zu ›Erhellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erhellung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erhellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn obwohl B. die Tat gestanden hat, trägt er nichts zur Erhellung des unbegreiflichen Verbrechens bei.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.2003
Aber es geht ihm dabei nicht nur um die Erhellung eines einmaligen historischen Geschehens.
Die Zeit, 19.06.1970, Nr. 25
An der Erhellung dieses Gefühls hat sich die neuere Forschung mit Recht orientiert.
Müller-Seidel, W.: Kleist. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 34034
Handel und Industrie bedürfen für den brandenburgischen Bezirk einer viel stärkeren Erhellung ihrer geschichtlichen Entwicklung.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 405
Koczy ist durch seine kritische Einstellung zu der Auswertung der skandinavischen Sagas für die Erhellung dieser Zeitepoche bekannt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 976
Zitationshilfe
„Erhellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erhellung>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erhellen
erheizen
Erheiterung
erheitern
erheischen
erheucheln
erhitzen
Erhitzer
Erhitzung
erhobener Zeigefinger