Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Erhellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erhellung · Nominativ Plural: Erhellungen
Aussprache 
Worttrennung Er-hel-lung
Wortbildung  mit ›Erhellung‹ als Letztglied: Sinnerhellung · Wesenserhellung
eWDG

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von erhellen (1)
Beispiele:
die (plötzliche) Erhellung des Dunkels
die Erhellung des Himmels
2.
entsprechend der Bedeutung von erhellen (2)
Beispiel:
die Erhellung eines Problems, der Zusammenhänge, seiner Biographie

Typische Verbindungen zu ›Erhellung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erhellung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erhellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber es geht ihm dabei nicht nur um die Erhellung eines einmaligen historischen Geschehens. [Die Zeit, 19.06.1970, Nr. 25]
Denn obwohl B. die Tat gestanden hat, trägt er nichts zur Erhellung des unbegreiflichen Verbrechens bei. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.2003]
Allerdings trug er nicht wirklich zur Erhellung des Geschehens bei. [Der Tagesspiegel, 20.04.2004]
Nach dem ersten, sozusagen unschuldigen Hören, soll der Komponist gesprächsweise zur Erhellung beitragen, dann wird wiederholt. [Süddeutsche Zeitung, 10.02.2001]
An der Erhellung dieses Gefühls hat sich die neuere Forschung mit Recht orientiert. [Müller-Seidel, W.: Kleist. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 34034]
Zitationshilfe
„Erhellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erhellung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erheiterung
Erhebungszeitraum
Erhebungszeitpunkt
Erhebungsverfahren
Erhebungsmethode
Erhitzer
Erhitzung
Erhobensein
Erholsamkeit
Erholung