Erinnerungsarbeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erinnerungsarbeit · Nominativ Plural: Erinnerungsarbeiten
WorttrennungEr-in-ne-rungs-ar-beit (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

aktiv individuell intellektuell leisten notwendig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erinnerungsarbeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder man verweist gleich auf vorbildliche Initiativen in der eigenen Erinnerungsarbeit.
Die Zeit, 23.09.2012, Nr. 38
Ich habe lange gebraucht, um mich zu beruhigen und dieses Erlebnis irgendwie zu verarbeiten; das Stadium der Erinnerungsarbeit habe ich allerdings immer noch nicht erreicht.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.2001
Ich denke auch, daß Erinnerungsarbeit nicht ausschließlich über Bilder laufen darf.
Der Tagesspiegel, 15.12.1998
Macht Leid von einem gewissen Ausmaß ab die Bereitschaft zur Erinnerungsarbeit unmöglich?
Die Welt, 20.11.1999
Wie könnte eine Erinnerungsarbeit aussehen, worin dieses Leben erzählt wird, um den Erfahrungen der heute Lebenden wirklich näher zu rücken?
konkret, 1982
Zitationshilfe
„Erinnerungsarbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erinnerungsarbeit>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erinnerungsalbum
Erinnerung
erinnern
erinnerlich
erinnerbar
Erinnerungsbericht
Erinnerungsbild
Erinnerungsbuch
Erinnerungsfetzen
Erinnerungsfoto