Erinnerungsmedaille, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEr-in-ne-rungs-me-dail-le
WortzerlegungErinnerungMedaille
eWDG, 1967

Bedeutung

Gedenkmedaille
Beispiel:
Von der Eröffnung des Suezkanals besitze ich noch eine seltene Erinnerungsmedaille [BrugschArzt37]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die gewöhnlichste einheimische Erinnerungsmedaille rangiert unbedingt vor den hohen fremden Orden.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 28616
Alle teilnehmenden Frauen erhalten im Ziel neben der Erinnerungsmedaille auch eine Sonnenblume.
Bild, 28.09.2002
Alle Teilnehmer, die das Ziel erreichen, erhalten eine Erinnerungsmedaille und eine Urkunde.
Der Tagesspiegel, 30.10.1998
Der Bundeskanzler übergab dem Papst als Geschenk einen wertvollen Stich Wiens und erhielt von ihm ebenso wie die Delegationsmitglieder Erinnerungsmedaillen und geweihte Rosenkränze.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]
Der Führer trifft zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Berlin ein und stiftet die deutsche Olympia- Erinnerungsmedaille.
o. A.: 1936. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7201
Zitationshilfe
„Erinnerungsmedaille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erinnerungsmedaille>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erinnerungsmal
Erinnerungslücke
Erinnerungslosigkeit
erinnerungslos
Erinnerungsleistung
Erinnerungsmuster
Erinnerungsort
Erinnerungsphoto
Erinnerungsposten
Erinnerungsschreiben