Erinnerungstafel, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEr-in-ne-rungs-ta-fel
WortzerlegungErinnerungTafel
eWDG, 1967

Bedeutung

Gedenktafel
Beispiel:
am Geburtshaus des Dichters wurde eine Erinnerungstafel angebracht, enthüllt

Typische Verbindungen
computergeneriert

DDR-Volksaufstand Denkmal anbringen enthüllen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erinnerungstafel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um 6 Uhr morgens begannen sie, die Erinnerungstafeln vom Volksaufstand 17. Juni zu entfernen.
Bild, 21.06.2005
Es sei angemessener, Erinnerungstafeln in Augenhöhe an den Häusern anzubringen.
Die Welt, 05.02.2003
Die Juden, die aus dem Krieg und dem Exil zurückgekehrt waren, stellten eine Erinnerungstafel dort auf.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.1999
Doch auch ohne Erinnerungstafeln drängen sich Gedanken an die Anschläge an vielen Orten auf.
Die Zeit, 15.11.2010, Nr. 46
Zuvor war an historischer Stelle im Spiegelsaal des Hotels Kaiserhof eine Erinnerungstafel angebracht worden.
Der Tagesspiegel, 19.01.2001
Zitationshilfe
„Erinnerungstafel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erinnerungstafel>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erinnerungsstück
Erinnerungsstätte
Erinnerungsspur
erinnerungsschwer
Erinnerungsschreiben
Erinnerungstäuschung
Erinnerungsverlust
Erinnerungsvermögen
erinnerungsvoll
Erinnerungswerbung