Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Erkenntnis, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erkenntnis · Nominativ Plural: Erkenntnisse
WorttrennungEr-kennt-nis
Wortbildung mit ›Erkenntnis‹ als Erstglied: ↗Erkenntnisanspruch · ↗Erkenntnisinteresse · ↗Erkenntniskritik · ↗Erkenntnislehre · ↗Erkenntnismöglichkeit · ↗Erkenntnisprozess · ↗Erkenntnisquelle · ↗Erkenntnisschranke · ↗Erkenntnistheorie · ↗Erkenntnistätigkeit · ↗Erkenntnisvermögen · ↗Erkenntnisziel · ↗erkenntnisfähig · ↗erkenntnismäßig · ↗erkenntnisreich · ↗erkenntnistheoretisch
 ·  mit ›Erkenntnis‹ als Letztglied: ↗Einzelerkenntnis · ↗Erfahrungserkenntnis · ↗Geschichtserkenntnis · ↗Gesellschaftserkenntnis · ↗Gotteserkenntnis · ↗Haupterkenntnis · ↗Naturerkenntnis · ↗Selbsterkenntnis · ↗Vernunfterkenntnis · ↗Welterkenntnis
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
das, was von jmdm. erkannt, festgestellt worden ist, die Beurteilung, die aus Erfahrungen gewonnen ist
Beispiele:
zu der, einer Erkenntnis kommen, gelangen
eine Erkenntnis haben
neue Erkenntnisse gewinnen
wissenschaftliche, historische, gesellschaftliche, wichtige, richtige, interessante, tiefe, klare, sittliche, gesicherte Erkenntnisse ergaben sich
eine bittere Erkenntnis
eine Erkenntnis von großer Tragweite
jmd. hat die Erkenntnis, dass ...
jmdm. kommt die Erkenntnis, dass ...
die Erkenntnis um die menschliche Schwäche
eine Erkenntnis setzt sich immer mehr durch, dämmert auf, bricht sich Bahn
sich der besseren Erkenntnis beugen
ich kann mich dieser Erkenntnis nicht verschließen
jmdm. Erkenntnisse vermitteln, weitergeben
ein großer Fundus an Einsichten und Erkenntnissen
in klarer Erkenntnis der Lage, der eigenen Fähigkeiten
nach Erkenntnis streben
sich zu einer Erkenntnis durchringen
der Stand der Erkenntnisse
biblisch der Baum der Erkenntnis
2.
Philosophie richtige Widerspiegelung der Außenwelt im Bewusstsein des Menschen, das Erfassen der Realität
Beispiele:
die sinnliche, rationale Erkenntnis
die Ethik ... setzt neben die reine Erkenntnis das Werturteil [PlanckWillensfreiheit23]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

erkennen · erkenntlich · Erkenntlichkeit · Erkenntnis · anerkennen · Anerkennung
erkennen Vb. ‘deutlich sehen, wahrnehmen, unterscheiden’, Präfixverb zu ↗kennen (s. d.), ahd. irkennen (8. Jh.), mhd. erkennen ‘(er)kennen, wahrnehmen, geistig erfassen’, in der Rechtssprache seit dem 13. Jh. ‘ein Urteil fällen, entscheiden’ (das Gericht erkannte auf Geldstrafe); mnd. mnl. nl. erkennen. erkenntlich Adj. ‘erkennbar, feststellbar, dankbar’, mhd. erkentlich ‘erkennbar’, vgl. mhd. erkennelich, erkantlich; seit dem 17. Jh. auch ‘dankbar’ (sich erkenntlich zeigen); dazu Erkenntlichkeit f. ‘Erkennbarkeit, Dankbarkeit’ (15. Jh.). Erkenntnis f. ‘das Erkannte, Einsicht, das Erkennen, das Erfassen der Realität’, Erkenntnis n. ‘richterliches Urteil’, mhd. erkantnisse f. oder n.; das Geschlecht schwankt lange Zeit, bis im 18. Jh. das Neutrum für den rechtssprachlichen Begriff gültig wird. anerkennen Vb. ‘(rechtskräftig) bestätigen, würdigen, gelten lassen’; ursprünglich ein Wort der Rechtssprache, im 16. Jh. vermutlich nach lat. agnōscere gebildet, das ebenfalls im juristischen Sinne verwendet wird. Anerkennung f. ‘rechtskräftige Bestätigung, lobende Würdigung, Hochschätzung’ (Anfang 19. Jh.); Anerkennung und anerkennen im völkerrechtlichen Sinne ist von frz. reconnaissance bzw. reconnaître beeinflußt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Einsicht · Erkenntnis · ↗Selbsterkenntnis
Synonymgruppe
(plötzliche) Einsicht · (plötzliche) Erkenntnis · ↗Anregung · ↗Anwandlung · ↗Einfall · ↗Erleuchtung · ↗Gedanke · ↗Idee · ↗Impuls · ↗Inspiration · ↗Intuition · ↗Offenbarungserlebnis  ●  ↗Eingebung  Hauptform · ↗Offenbarung (für jemanden)  auch figurativ · Aha-Effekt  ugs.
Unterbegriffe
  • Aha-Erlebnis · Ahaerlebnis · plötzliche Eingebung · schlagartige Erkenntnis
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufnahme · ↗Aufzeichnung · ↗Beobachtung · ↗Dokumentation · ↗Dokumentierung · ↗Erfassung · Erkenntnis
Assoziationen
  • Dreharbeit  ●  ↗Dreh  ugs.
  • Dokumentationsbewegung · Dokumentationswissenschaft
  • (das) sieht ein Blinder mit dem Krückstock · (völlig) klarliegen (Fall) · ↗eindeutig · ↗evident · ↗glasklar · klar zutage liegen · mit den Händen zu greifen · offen zutage liegen · ↗offenkundig · ↗offensichtlich · ohne jeden Zweifel · völlig klar  ●  (klar) auf der Hand liegen  fig. · (ein) (ganz) klarer Fall  ugs. · (eine) (ganz) klare Kiste  ugs. · (es gibt) nichts zu diskutieren  ugs. · (so) klar wie eins und eins ist zwei  ugs. · klar wie Kloßbrühe  ugs. · klar wie Klärchen  ugs. · ↗manifest  geh., bildungssprachlich · ↗sonnenklar  ugs.
Synonymgruppe
Axiom · Erkenntnis · ↗Grundprinzip · ↗Grundsatz · Grundsatz von allgemeiner Geltung · ↗Hauptsatz · ↗Lehrsatz · ↗Leitsatz · ↗Wahrheit  ●  ↗Maxime  geh. · ↗Theorem  fachspr.
Unterbegriffe
  • Drallsatz · Drehimpulssatz
  • Helmholtz-Satz · Helmholtz-Thévenin-Theorem · Thévenin-Theorem
  • Divergenzsatz · Satz von Gauß-Ostrogradski · gaußscher Integralsatz
  • Vier-Farben-Satz · Vier-Farben-Theorem  ●  Vier-Farben-Problem  veraltet · Vier-Farben-Vermutung  veraltet
  • Satz von Stokes · stokesscher Integralsatz
  • Bayestheorem · Satz von Bayes
  • Satz von Baire · bairescher Kategoriensatz
  • Division mit Rest · Divisionsalgorithmus
  • Satz von Lagrange · Vier-Quadrate-Satz
  • Dalton-Gesetz · Daltonsches Gesetz · Gesetz der Partialdrücke
  • Lenz'sche Regel · Lenz'sches Gesetz · Lenzsche Regel · Regel von Lenz
  • Sehnen-Tangenten-Satz · Sekanten-Tangenten-Satz
  • Dritter Hauptsatz der Thermodynamik · Nernst-Theorem · Nernstsche Theorem · Nernstscher Wärmesatz
  • Hauptsatz der Wohlfahrtsökonomik · Wohlfahrtstheorem
  • Nyquist-Shannon-Abtasttheorem · WKS-Abtasttheorem · nyquist-shannonsches Abtasttheorem
  • Satz von Clairaut · Satz von Schwarz · Young-Theorem
  • Babinetsches Prinzip · Babinetsches Theorem
  • Allgemeines Unmöglichkeitstheorem · Allgemeines Unmöglichkeitstheorem nach Arrow · Arrow-Paradoxon · Arrow-Theorem
  • Chintschin-Kolmogorow-Theorem · Wiener-Chintchin-Kriterium · Wiener-Chintschin-Theorem

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum Ermittler Geheimdienst Polizei Staatsanwaltschaft Verfassungsschutz beruhen bisherig bitter durchsetzen erhoffen ernüchternd erst gelangen gesichert gewinnen gewonnen langen lauten liefern naturwissenschaftlich neu reifen umsetzen vermitteln vorliegen vorliegend wichtig wissenschaftlich überraschend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erkenntnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Auswärtigen Amt lagen keine Erkenntnisse darüber vor, dass Deutsche betroffen sein könnten.
Die Zeit, 22.09.2013, Nr. 38
Die Völker gelangen zu der Erkenntnis, daß sie durch beharrlichen Kampf den Sieg des Friedens erringen können.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1953]
Es ist nicht nur geistvoll, es fördert entscheidend unsere Erkenntnis.
Heimpel, Hermann: Über die Epochen der mittelalterlichen Geschichte. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1947], S. 46
Eine solche letzte Erkenntnis nun ist, wenn sie schließlich wirklich zustandekommt, weit entfernt, apriorische Erkenntnis zu sein.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 9
Also auf das feste Bewußtsein, auf die Erkenntnis allein kommt es an.
Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 6921
Zitationshilfe
„Erkenntnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erkenntnis#1>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Erkenntnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Erkenntnisses · Nominativ Plural: Erkenntnisse
Aussprache
WorttrennungEr-kennt-nis
Wortbildung mit ›Erkenntnis‹ als Letztglied: ↗Straferkenntnis
eWDG, 1967

Bedeutung

Jura richterliches Urteil
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

erkennen · erkenntlich · Erkenntlichkeit · Erkenntnis · anerkennen · Anerkennung
erkennen Vb. ‘deutlich sehen, wahrnehmen, unterscheiden’, Präfixverb zu ↗kennen (s. d.), ahd. irkennen (8. Jh.), mhd. erkennen ‘(er)kennen, wahrnehmen, geistig erfassen’, in der Rechtssprache seit dem 13. Jh. ‘ein Urteil fällen, entscheiden’ (das Gericht erkannte auf Geldstrafe); mnd. mnl. nl. erkennen. erkenntlich Adj. ‘erkennbar, feststellbar, dankbar’, mhd. erkentlich ‘erkennbar’, vgl. mhd. erkennelich, erkantlich; seit dem 17. Jh. auch ‘dankbar’ (sich erkenntlich zeigen); dazu Erkenntlichkeit f. ‘Erkennbarkeit, Dankbarkeit’ (15. Jh.). Erkenntnis f. ‘das Erkannte, Einsicht, das Erkennen, das Erfassen der Realität’, Erkenntnis n. ‘richterliches Urteil’, mhd. erkantnisse f. oder n.; das Geschlecht schwankt lange Zeit, bis im 18. Jh. das Neutrum für den rechtssprachlichen Begriff gültig wird. anerkennen Vb. ‘(rechtskräftig) bestätigen, würdigen, gelten lassen’; ursprünglich ein Wort der Rechtssprache, im 16. Jh. vermutlich nach lat. agnōscere gebildet, das ebenfalls im juristischen Sinne verwendet wird. Anerkennung f. ‘rechtskräftige Bestätigung, lobende Würdigung, Hochschätzung’ (Anfang 19. Jh.); Anerkennung und anerkennen im völkerrechtlichen Sinne ist von frz. reconnaissance bzw. reconnaître beeinflußt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Einsicht · Erkenntnis · ↗Selbsterkenntnis
Synonymgruppe
(plötzliche) Einsicht · (plötzliche) Erkenntnis · ↗Anregung · ↗Anwandlung · ↗Einfall · ↗Erleuchtung · ↗Gedanke · ↗Idee · ↗Impuls · ↗Inspiration · ↗Intuition · ↗Offenbarungserlebnis  ●  ↗Eingebung  Hauptform · ↗Offenbarung (für jemanden)  auch figurativ · Aha-Effekt  ugs.
Unterbegriffe
  • Aha-Erlebnis · Ahaerlebnis · plötzliche Eingebung · schlagartige Erkenntnis
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufnahme · ↗Aufzeichnung · ↗Beobachtung · ↗Dokumentation · ↗Dokumentierung · ↗Erfassung · Erkenntnis
Assoziationen
  • Dreharbeit  ●  ↗Dreh  ugs.
  • Dokumentationsbewegung · Dokumentationswissenschaft
  • (das) sieht ein Blinder mit dem Krückstock · (völlig) klarliegen (Fall) · ↗eindeutig · ↗evident · ↗glasklar · klar zutage liegen · mit den Händen zu greifen · offen zutage liegen · ↗offenkundig · ↗offensichtlich · ohne jeden Zweifel · völlig klar  ●  (klar) auf der Hand liegen  fig. · (ein) (ganz) klarer Fall  ugs. · (eine) (ganz) klare Kiste  ugs. · (es gibt) nichts zu diskutieren  ugs. · (so) klar wie eins und eins ist zwei  ugs. · klar wie Kloßbrühe  ugs. · klar wie Klärchen  ugs. · ↗manifest  geh., bildungssprachlich · ↗sonnenklar  ugs.
Synonymgruppe
Axiom · Erkenntnis · ↗Grundprinzip · ↗Grundsatz · Grundsatz von allgemeiner Geltung · ↗Hauptsatz · ↗Lehrsatz · ↗Leitsatz · ↗Wahrheit  ●  ↗Maxime  geh. · ↗Theorem  fachspr.
Unterbegriffe
  • Drallsatz · Drehimpulssatz
  • Helmholtz-Satz · Helmholtz-Thévenin-Theorem · Thévenin-Theorem
  • Divergenzsatz · Satz von Gauß-Ostrogradski · gaußscher Integralsatz
  • Vier-Farben-Satz · Vier-Farben-Theorem  ●  Vier-Farben-Problem  veraltet · Vier-Farben-Vermutung  veraltet
  • Satz von Stokes · stokesscher Integralsatz
  • Bayestheorem · Satz von Bayes
  • Satz von Baire · bairescher Kategoriensatz
  • Division mit Rest · Divisionsalgorithmus
  • Satz von Lagrange · Vier-Quadrate-Satz
  • Dalton-Gesetz · Daltonsches Gesetz · Gesetz der Partialdrücke
  • Lenz'sche Regel · Lenz'sches Gesetz · Lenzsche Regel · Regel von Lenz
  • Sehnen-Tangenten-Satz · Sekanten-Tangenten-Satz
  • Dritter Hauptsatz der Thermodynamik · Nernst-Theorem · Nernstsche Theorem · Nernstscher Wärmesatz
  • Hauptsatz der Wohlfahrtsökonomik · Wohlfahrtstheorem
  • Nyquist-Shannon-Abtasttheorem · WKS-Abtasttheorem · nyquist-shannonsches Abtasttheorem
  • Satz von Clairaut · Satz von Schwarz · Young-Theorem
  • Babinetsches Prinzip · Babinetsches Theorem
  • Allgemeines Unmöglichkeitstheorem · Allgemeines Unmöglichkeitstheorem nach Arrow · Arrow-Paradoxon · Arrow-Theorem
  • Chintschin-Kolmogorow-Theorem · Wiener-Chintchin-Kriterium · Wiener-Chintschin-Theorem

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum Ermittler Geheimdienst Polizei Staatsanwaltschaft Verfassungsschutz beruhen bisherig bitter durchsetzen erhoffen ernüchternd erst gelangen gesichert gewinnen gewonnen langen lauten liefern naturwissenschaftlich neu reifen umsetzen vermitteln vorliegen vorliegend wichtig wissenschaftlich überraschend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erkenntnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Auswärtigen Amt lagen keine Erkenntnisse darüber vor, dass Deutsche betroffen sein könnten.
Die Zeit, 22.09.2013, Nr. 38
Die Völker gelangen zu der Erkenntnis, daß sie durch beharrlichen Kampf den Sieg des Friedens erringen können.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1953]
Es ist nicht nur geistvoll, es fördert entscheidend unsere Erkenntnis.
Heimpel, Hermann: Über die Epochen der mittelalterlichen Geschichte. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1947], S. 46
Eine solche letzte Erkenntnis nun ist, wenn sie schließlich wirklich zustandekommt, weit entfernt, apriorische Erkenntnis zu sein.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 9
Also auf das feste Bewußtsein, auf die Erkenntnis allein kommt es an.
Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 6921
Zitationshilfe
„Erkenntnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erkenntnis#2>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erkenntlichkeit
erkenntlich
erkennen
Erkennbarkeit
erkennbar
Erkenntnisakt
Erkenntnisanspruch
Erkenntnisart
Erkenntnisbegriff
Erkenntnisdrang