Erkenntnisgewinn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Erkenntnisgewinn(e)s · Nominativ Plural: Erkenntnisgewinne
WorttrennungEr-kennt-nis-ge-winn (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Forschung Grundlagenforschung Leser Methode Wissenschaft abwerfen beschränken beträchtlich dienen echt enorm erbringen erheblich garantieren gering rein verbuchen verschaffen versprechen wissenschaftlich zusätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erkenntnisgewinn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diesem Satz folgt häufig ein größerer Erkenntnisgewinn als einem langen Schreiben.
Die Zeit, 17.07.2003, Nr. 30
Schließlich komme es auch heute vor allem darauf an, den "Erkenntnisgewinn" zu steigern.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.1998
Es ist keine schon auf Erkenntnisgewinn spezialisierte Operation, es ist keine Analyse.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 237
An ihr vollziehen sich die kompliziertesten Techniken des menschlichen Erkenntnisgewinns.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 38
Ferner kann die kognitive Taxonomie von B. S. Bloom zum Erkenntnisgewinn beitragen, wenn sie in einer mehrdimensionalen Lernzielmatrix mit einer Inhaltstaxonomie verbunden wird.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Lernzieltaxonomie. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 9306
Zitationshilfe
„Erkenntnisgewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erkenntnisgewinn>, abgerufen am 16.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erkenntnisgegenstand
Erkenntnisfunktion
Erkenntnisfortschritt
Erkenntnisform
Erkenntnisfähigkeit
Erkenntnisgewinnung
Erkenntnisinteresse
Erkenntniskraft
Erkenntniskritik
erkenntniskritisch