Erklärungsanspruch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Erklärungsanspruch(e)s · Nominativ Plural: Erklärungsansprüche
WorttrennungEr-klä-rungs-an-spruch
WortzerlegungErklärungAnspruch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Objekte werden immer kleiner, aber der an ihnen haftende Erklärungsanspruch wird immer größer.
Die Zeit, 03.04.2007, Nr. 15
Schlüssig zu zeigen, worin denn eigentlich der Einschnitt besteht, wäre der Zweck eines Buches mit so hohem Erklärungsanspruch gewesen.
Die Zeit, 20.05.1999, Nr. 21
Dabei zog der, welcher sie nach Berzelius ohne Erklärungsanspruch als katalytische bezeichnete, sich sofort eine zurechtweisende Bemerkung zu, das sei ein Wort und keine Erklärung.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Erinnerung hat für ihn mit Faktengenauigkeit, chronologischer Ordnung und dem Erklärungsanspruch des Historismus wenig zu tun.
Süddeutsche Zeitung, 01.06.2001
Es erscheint ihnen ganz und gar überflüssig, den Erklärungsanspruch marxistisch-leninistischer Theorien einer Überprüfung zu unterziehen.
o. A.: DER EINZUG DER FREIEN WISSENSCHAFT IN OSTDEUTSCHLAND. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]
Zitationshilfe
„Erklärungsanspruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erklärungsanspruch>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erklärungsansatz
Erklärung
erklärterweise
erklärtermaßen
erklärt
Erklärungsbedarf
erklärungsbedürftig
Erklärungsbeitrag
Erklärungsfaktor
Erklärungsgehalt