Erklärungskraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erklärungskraft · Nominativ Plural: Erklärungskräfte
WorttrennungEr-klä-rungs-kraft (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Theorie

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erklärungskraft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit einigen Monaten allerdings verliert auch diese Theorie an Erklärungskraft.
Der Spiegel, 11.02.1985
Er sieht den Vorzug seiner »mimetischen Theorie« in ihrer doppelten Erklärungskraft.
Die Zeit, 08.12.2005, Nr. 50
Gegenüber ihrer angeblich unbändigen Erklärungskraft verfallen wir schnell in Duldungsstarre.
Süddeutsche Zeitung, 27.10.1998
Daß sie zusammen etwa die Hälfte der erfaßten Zielartikulationen ausmachen, beweist die Erklärungskraft der historischen Dimension.
Hauschildt, Jürgen: Entscheidungsziele, Tübingen: Mohr 1977, S. 64
Gerade die Geldmenge, die herausragende Erklärungskraft für die künftige Inflation besitzt, wächst mit Raten, die ein Anziehen der Preissteigerungsraten erwarten lassen.
Die Welt, 12.02.2003
Zitationshilfe
„Erklärungskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erklärungskraft>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erklärungsgrund
Erklärungsgehalt
Erklärungsfaktor
Erklärungsbeitrag
erklärungsbedürftig
Erklärungsmodell
Erklärungsmöglichkeit
Erklärungsmuster
Erklärungsnot
Erklärungsnotstand