Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Erlösung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erlösung · Nominativ Plural: Erlösungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Er-lö-sung
Wortzerlegung erlösen -ung
Wortbildung  mit ›Erlösung‹ als Erstglied: Erlösungswerk
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von erlösen (1)
entsprechend der Bedeutung von erlösen (1 b)
Beispiele:
die Erlösung von Leiden, Not, Krankheit, Schmerzen, unangenehmer Arbeit
die Erlösung aus einer heiklen Situation
etw. als Erlösung empfinden
gehoben, verhüllend Tod
Beispiel:
die Erlösung trat ein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lösen · ablösen · auflösen · Auflösung · auslösen · Auslöser · einlösen · erlösen · Erlöser · Erlösung · Erlös · Lösung
lösen Vb. ‘losmachen, aufbinden, zergehen lassen, klären’, ahd. lōsen (8. Jh.), mhd. lœsen ‘losmachen, befreien, erlösen, loskaufen, bezahlen’, (md.) lōsen (vgl. frühnhd. losen ‘loswerden’, danach in der Jägersprache ‘Kot lassen’, s. Losung2), asächs. lōsian, mnd. lȫsen, mnl. lōsen, nl. lozen, aengl. līesan, anord. leysa, schwed. lösa, got. lausjan, abgeleitet von dem unter los (s. d.) behandelten Adjektiv. – ablösen Vb. ‘losmachen, absondern, durch Zahlung befreien, ersetzen, abwechseln’, ahd. abalōsen ‘losmachen’ (11. Jh.), mhd. abelœsen ‘losmachen, lostrennen, abkaufen, tilgen’. auflösen Vb. ‘eine Bindung lösen, (in einer Flüssigkeit) zergehen lassen, klären’, mhd. ūflœsen; Auflösung f. ‘Zerfall, Zersetzung, Klärung, Entwirrung’ (15. Jh.). auslösen Vb. ‘herauslösen, hervorrufen, bewirken, zurückkaufen’, spätmhd. ūʒlœsen ‘herauslösen’; Auslöser m. ‘Veranlasser, Initiator’ (17. Jh.). einlösen Vb. ‘zurückkaufen, eine Geldzahlung durch Vorlegen eines Berechtigungsnachweises erwirken, Versprochenes erfüllen’ (17. Jh.). erlösen Vb. ‘befreien, retten, Gewinn erzielen’, ahd. irlōsen (8. Jh.), mhd. erlœsen; Erlöser m. ‘Retter’, ahd. irlōsāri (8. Jh.), mhd. erlœsære; Erlösung f. ‘Rettung, Befreiung’, ahd. irlōsunga (um 1000), mhd. erlœsunge; Erlös m. ‘(aus Verkauf) erzielter Gewinn’ (Anfang 18. Jh.). Lösung f. ‘das Loslösen, Aufklärung (eines Rätsels, eines Problems)’, dann ‘das Auflösen eines Stoffes in einer Flüssigkeit, die einen gelösten Stoff enthaltende Flüssigkeit’, ahd. lōsunga ‘Erlösung’ (9. Jh.), mhd. lœsunge, lōsunge ‘Losmachung, Öffnung, Erlösung, Auslösung mit Geld, Geldeinnahme’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Befreiung · Erlösung · Errettung · Rettung (von)
Synonymgruppe
Aufatmen · Beruhigung · Entspannung · Erleichterung · Erlösung · Gefühl der Befreiung · erlösendes Gefühl

Typische Verbindungen zu ›Erlösung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erlösung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erlösung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kraft dieser Erlösung erfahren wir nur in der Praxis. [Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 97]
Das zu erleben und es für sich ebenfalls zuzulassen, ist für den Mann eine Erlösung. [Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann – Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 127]
Die gleichgültige Nähe zu Gott übersieht das Wesen der Geschichte als Weg zur Erlösung. [Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 9]
Die Kommunisten glauben den Weg zur Erlösung vom Übel gefunden zu haben. [Freud, Sigmund: Das Unbehagen in der Kultur, Wien: Internat. Psychoanalyt. Verl. 1930, S. 75]
Die Vereinigung mit dem deutschen Reich bedeutet für dieses Gebiet wahrhaftig eine Erlösung. [o. A.: Kundgebung in Znaim anlässlich der Aufteilung sudetendeutscher Gebiete in NSDAP-Gaue Nieder- und Oberdonau, Schlesien und Bayerische Ostmark, 08.01.1939]
Zitationshilfe
„Erlösung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erl%C3%B6sung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erlöserbild
Erlöser
Erlös
Erläuterungsband
Erläuterung
Erlösungswerk
Ermahnung
Ermangelung
Ermanglung
Ermannung